Sexy Naturschönheiten halbnackt bei der Arbeit

Jaqueline (li.) geht im September auf die Jagd, Julia schraubt im März am Traktor.
Jaqueline (li.) geht im September auf die Jagd, Julia schraubt im März am Traktor.  © Jungabuernkalender 2018

Wien - Von Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang hautnah am Traktor, im Heu und im Stall dabei. Fast nackt! Der neue Jungbauernkalender 2018 macht's möglich.

Der druckfrische Kalender für 2018 ist gerade erschienen. Während er 2017 die sportlichen Seiten des Landlebens thematisierte, geht es nun um den Tag im Leben der Bäuerinnen und Bauern.

"Beide Versionen zeigen, wie bunt und vielfältig die oftmals langen Arbeitstage am Bauernhof sind", sagt Jungbauern-Bundesobmann Stefan Kast über das neue Kalendermotto.

Die Jungbauern als Herausgeber möchten die Bauernschaft dabei modern und realitätsgetreu ablichten und eine wichtige Botschaft vermitteln:

"Heutzutage Bäuerin und Bauer zu sein heißt, eine große Verantwortung zu haben", sagt Kast.

Und weiter: "Denn unsere Landwirtschaft deckt nicht nur Österreichs Tische mit regionalen Köstlichkeiten, sondern sichert auch Arbeitsplätze."

Die Umsetzung des Kalenders übernahm in diesem Jahr die Wiener Fotografin Julia Stix. Die Bilder entstanden in Salzburg, Niederösterreich und Kärnten.

Barbara aus Oberbayern versüßt den Mai.
Barbara aus Oberbayern versüßt den Mai.  © Jungbauernkalender 2018

Sie gewähren verführerische Momentaufnahmen und zeigen Einblicke in heimische Höfe: Der frühmorgendliche Gang in den Rinderstall, das schweißtreibende Hantieren mit schwerem Werkzeug unter großen Maschinen, das Ernten der Karpfen im eigenen Fischteich.

Selbstbewusst, verträumt und dennoch naturverbunden setzt die Fotografin die bäuerlichen Laienmodels in Szene.

Aber auch einige private Momente sind in der neuen Edition festgehalten: das Aufhängen der Wäsche im Bauerngarten, das Umsorgen der Kühe auf der Weide und auch die musikalische Mittagspause im Kontrast zur bodenständigen Arbeit im Stall.

Übrigens gab es für die neue Auflage einen Casting-Rekord: 1703 junge Frauen und Männer aus ganz Österreich haben sich beworben.

Ablichten lassen kann sich aber nicht jeder: Ein Hauptkriterium bei der Auswahl der Bewerber ist der persönliche Bezug zur Landwirtschaft.

Der Jungbauernkalender kostet 28 Euro und kann im Onlineshop unter www.jungbauernkalender.de bestellt werden.

Titelfoto: Jungbauernkalender 2018


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0