Wiener Modell für Dresden? Ein Tag DVB für 1 Euro

Stephan Kühn (36), Bundestagsabgeordneter der Grünen, lädt am Mittwoch zur Diskussion ein.
Stephan Kühn (36), Bundestagsabgeordneter der Grünen, lädt am Mittwoch zur Diskussion ein.

Dresden - Es ist in Dresden leider schon zum Ritual geworden: Pünktlich im November steigen die Preise für den ÖPNV. Doch wie wär’s mit Bus und Bahn zum Nulltarif?

Am Mittwoch diskutieren Wissenschaftler, DVB-Bosse und Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (39, Grüne) daüber.

Los geht es um 19 Uhr im Bürgerbüro „Grüne Ecke“ am Bischofsplatz. Eingeladen hat Stephan Kühn (36), Bundestagsabgeordneter der Grünen. „In Berlin wird über Bus und Bahn zum Nulltarif gerade heftig gerungen, Tallin in Estland macht vor, dass es geht. Wien hat kräftig in die Infrastruktur investiert. Die Jahreskarte kostet dennoch nur einen Euro pro Tag“, so Kühn. Mit Erfolg: Etliche Wiener sind vom Auto auf die „Öffentlichen“ umgestiegen.

Generell kostenlos sollte der ÖPNV in Dresden laut Kühn nicht sein, sondern sich eher am Wiener Modell orientieren. „Die DVB wachsen in Dresden längst nicht so stark, wie die Bevölkerung, neue Wege können da ergebnisoffen diskutiert werden“, so Kühn weiter.

Fotos: Eric Münch, Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0