Weltkriegsbombe in Wiesbaden-Bierstadt entdeckt: Entschärfung erfolgreich

Wiesbaden - Eine 250 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe soll am Donnerstag (19 Uhr) in Wiesbaden entschärft werden.

Die 250 Kilogramm schwere Bombe wurde in Wiesbaden-Bierstadt entdeckt (Symbolbild).
Die 250 Kilogramm schwere Bombe wurde in Wiesbaden-Bierstadt entdeckt (Symbolbild).  © DPA

Rund 3500 Menschen im Stadtteil Bierstadt müssen nach ersten Schätzungen der Stadt in der Zeit der Entschärfung aus Sicherheitsgründen ihre Wohnungen verlassen.

Auch die Bundesstraße 455 wird ab 18 Uhr vollgesperrt sein. Die Bombe war bei vorbereitenden Arbeiten in einem potenziellen Neubaugebiet entdeckt worden.

Auch in der Frankfurter Innenstadt wurde am Dienstag eine Weltkriegsbombe entdeckt. Bei Arbeiten an der Alten Brücke war die Bombe entdeckt worden.

Am Mittwochvormittag war der Schiffsverkehr gesperrt worden, damit Taucher der Wasserschutzpolizei und des Kampfmittelräumdienstes die Bombe untersuchen konnten.

Wie lange die Entschärfung und die Evakuierung dauern werden, war noch nicht abschätzbar.

Bisher keine Zwischenfälle bei der Evakuierung

Update, 10.20 Uhr: Die Evakuierung in Wiesbaden schreitet bisher reibungslos voran. Bereits ab 6 Uhr haben die Helfer ihre Arbeit aufgenommen und die entsprechenden Wohnheime evakuiert.

Bürger sind angehalten bis spätestens 13 Uhr ihre Wohnungen in dem gekennzeichneten Bereich zu verlassen. Wenn keine Private Ausweichmöglichkeit aufgesucht werden kann, steht eine Betreuungsstelle in der Theodor-Fliedner-Schule, Biegerstraße 15, zur Verfügung.

Wie die Feuerwehr weiter mitteilt, werden ab 13 Uhr die Buslinien 17, 21, 22 und 24 umgeleitet. Für die Evakuierung wurde ein Bürgertelefon eingerichtet, dass unter der Telefonnummer 0611319090 erreichbar ist.

Vorbereitungen für Bombenentschärfung in Wiesbaden laufen nach Plan

Update, 13.15 Uhr: Die Vorbereitungen für die Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Wiesbaden laufen den Worten eines Stadtsprechers zufolge nach Plan. Die Einsatzkräfte seien am Donnerstagmittag bereits mit Lautsprecherwagen in den Straßen unterwegs, um alle Menschen daran zu erinnern, dass sie ihre Wohnungen verlassen müssen. Die rund 250 Bewohner eines Altenwohnheims sowie eines Alten- und Pflegeheims wurden am Vormittag in eine nahe gelegene Schule gebracht, wie ein Sprecher der Stadt sagte.

Davon betroffen seien auch 39 Wachkoma-Patienten. Für sie sei in der Schulsporthalle ein medizinisches Zentrum eingerichtet worden, Ärzte und Pfleger seien vor Ort, sagte der Stadtsprecher. Bis zum frühen Nachmittag soll das Viertel mit insgesamt 2855 Einwohnern geräumt sein. Alle Geschäfte und Büros werden evakuiert. Auch ein Kindergarten ist betroffen.

Der 250 Kilogramm schwere Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg soll ab 19 Uhr entschärft werden. Dazu muss auch die Bundesstraße 455 entlang der Sicherheitszone voll gesperrt werden.

Die Bombe enthält nach Angaben der Stadt 120 Kilo Sprengstoff. Sie war bei vorbereitenden Arbeiten in einem potenziellen Neubaugebiet entdeckt worden.

Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft

In Wiesbaden ist eine Weltkriegsbombe entschärft worden. Die Arbeiten an dem 250 Kilogramm schweren Sprengkörper hätten wie geplant erledigt werden können, sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag.

Der Evakuierungsbereich sei noch gesperrt, die Bombe werde noch abtransportiert. Die Bundesstraße 455 wurde wieder für den Verkehr freigegeben. Zuvor war das Viertel mit insgesamt 2855 Einwohnern aus Sicherheitsgründen geräumt worden. Auch ein Alten- und Pflegeheim mit rund 250 Bewohnern war betroffen.

Die US-Fliegerbombe war bei vorbereitenden Arbeiten in einem potenziellen Neubaugebiet entdeckt worden.

Die Grafik zeigt den Bereich, der für die Entschärfung der Bombe evakuiert wird.
Die Grafik zeigt den Bereich, der für die Entschärfung der Bombe evakuiert wird.  © Feuerwehr Wiesbaden

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0