Grundschullehrer-Mangel in Hessen schon bald vom Tisch?

Der Unterricht kann trotz Lehrer-Mangel normal stattfinden, sagt das Kultusministerium. (Symbolbild)
Der Unterricht kann trotz Lehrer-Mangel normal stattfinden, sagt das Kultusministerium. (Symbolbild)  © DPA

Wiesbaden - Die freien Lehrerstellen an Hessens Grundschulen sollen bis zum Beginn des zweiten Halbjahres im Februar 2018 besetzt sein.

Das sagte ein Sprecher des Kultusministeriums in Wiesbaden auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Nach den Sommerferien hatte Minister Alexander Lorz (CDU) eingeräumt, dass wegen eines Mangels an Bewerbern zum Start ins neue Schuljahr rund 100 Lehrerstellen unbesetzt sind.

Wie viele Stellen derzeit konkret noch offen sind, teilte das Ministerium nun nicht mit. Die 100 Stellen entsprechen rund einem Prozent aller Stellen für Grundschullehrer im Land.

Insgesamt gibt es knapp 1100 Grundschulen in Hessen. Lorz hatte betont, die Grundversorgung beim Unterricht sei trotz dieser Personalsituation nicht gefährdet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0