Zehnjährige saufen sich ins Koma: Immer mehr Kinder und Jugendliche landen im Krankenhaus!

Die Gefahr wird oftmals unterschätzt (Symbolbild).
Die Gefahr wird oftmals unterschätzt (Symbolbild).  © 123RF/Sasin Tipchai

Wiesbaden - Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die mit Alkoholvergiftung in hessischen Krankenhäusern behandelt wurden, ist im vergangenen Jahr um 7,1 Prozent gestiegen.

Das geht aus einer Statistik des Statistischen Bundesamtes hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Die Krankenkasse DAK-Gesundheit hatte die Daten recherchiert. Nach Auskunft des Statistischen Landesamts in Wiesbaden kamen im vergangenen Jahr rund 1270 junge Menschen völlig betrunken ins Krankenhaus.

Die meisten von ihnen (1123) waren zwischen 15 und 20 Jahre alt. Überwiegend waren es männliche Jugendliche, ihr Anteil lag bei 56 Prozent.

Bei den jüngeren Patienten waren jedoch die Mädchen in der Überzahl. Insgesamt kamen 150 Kinder im Alter zwischen 10 und 14 Jahren nach übermäßigem Alkoholgenuss ins Krankenhaus, zwei Drittel von ihnen waren weiblich.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0