Großeinsatz in ganz Hessen: Polizei entdeckt Waffen, Drogen und Diebesgut

Wiesbaden - Waffen, Drogen und Diebesgut hat die Polizei unter anderem bei einer hessenweiten Kontrollaktion sichergestellt.

Bei dem Einsatz wurden auch 1008 Autos kontrolliert (Symbolfoto).
Bei dem Einsatz wurden auch 1008 Autos kontrolliert (Symbolfoto).  © DPA

Wie das Innenministerium am Donnerstag mitteilte, wurden nach dem Großeinsatz Mitte März zwölf Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und drei wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

600 Beamte waren dabei im Einsatz: Sie kontrollierten 2036 Menschen und 1008 Autos, um sogenannten reisende Tätergruppen aufzuspüren.

Nach Auskunft des Innenministeriums entdeckten die Beamten 131 Verstöße und nahmen 22 Verdächtige vorläufig fest. Im mittelhessischen Lollar konnte ein per Haftbefehl gesuchter Einbrecher dingfest gemacht werden sowie eine Mehrfachintensivtäterin in Gießen.

Seit Bestehen der länderübergreifenden Kooperation mit Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz war dies bereits die dritte Fahndungsaktion dieser Art.

"Trotz eines deutlichen Rückgangs bei Wohnungseinbrüchen um 20 Prozent im vergangenen Jahr lässt die hessische Polizei nicht locker und macht Einbrechern auch weiterhin das Leben schwer", kommentierte Innenminister Peter Beuth (CDU) die Aktion.

Es geht indes nicht nur um reisende Einbrecherbanden, die Polizisten achten laut Beuth auch auf Autodiebstähle und Rauschgiftkriminalität.