Wird wohl nix: AfD-Kandidat Bolldorf fällt in drei Wahlgängen durch

Wiesbaden - AfD-Kandidat Karl Hermann Bolldorf ist in drei Wahlgängen für den Posten des hessischen Landtagsvizepräsidenten durchgefallen.

Der Politiker zeigte sich wenig überrascht von dem Wahlausgang (Symbolfoto).
Der Politiker zeigte sich wenig überrascht von dem Wahlausgang (Symbolfoto).  © DPA

Bei den geheimen Wahlen erhielt der Abgeordnete nicht die erforderlichen 69 Stimmen.

Bolldorf zeigte sich von dem Ergebnis nicht überrascht: "Ich erlebe ständig auf unterschiedlichen Ebenen undemokratisches Verhalten der anderen Parteien gegenüber berechtigten Anliegen der AfD", erklärte er.

Nachdem der ursprüngliche Kandidat der Alternative für Deutschland, Bernd-Erich Vohl, in mehreren geheimen Abstimmungen im Parlament nicht die erforderliche Mehrheit erhalten hatte, einigte sich die Fraktion nun auf den 70-jährigen Bolldorf.

Bevor er 2016 in die AfD eintrat, war Bolldorf 44 Jahre für die CDU aktiv und dabei von 1993 bis 2011 Bürgermeister in Biedenkopf.

Mit dem erstmaligen Einzug der AfD hatte der Landtag beschlossen, die Zahl der Vizepräsidentenposten von fünf auf sechs zu erhöhen. Der sechste Stellvertreterposten ist seit der konstituierenden Sitzung des Landtags unbesetzt.

Bereits zu dritten Mal fiel der AfD-Kandidat im hessischen Landtag durch (Symbolfoto).
Bereits zu dritten Mal fiel der AfD-Kandidat im hessischen Landtag durch (Symbolfoto).  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0