Schüler kollabiert im Sportunterricht und trägt Hirnschäden davon: Ist die Lehrerin Schuld? 6.822
Gäste zerfetzen Restaurant von Til Schweiger: "Tomatenbrot statt Pizza" Top
Blanker Horror bei "Queen of Drags": Heidi Klum & Co. kicken gleich zwei aus der Show Top
Am Sonntag gibt's hier Technik mega günstig: Fünf Stunden lang! 3.212 Anzeige
Spritztour mit Papis Mercedes-AMG endet in schwerem Unfall Top
6.822

Schüler kollabiert im Sportunterricht und trägt Hirnschäden davon: Ist die Lehrerin Schuld?

Tragischer Fall aus Wiesbaden vor dem BGH in Karlsruhe

Der BGH in Karlsruhe beschäftigt sich am Donnerstag mit einem Fall aus Wiesbaden, bei dem ein Schüler im Sportunterricht kollabierte.

Wiesbaden/Karlsruhe - Was muss ein Lehrer im Notfall tun? Der BGH prüft einen tragischen Fall aus Hessen. Ein Schüler kollabierte im Sportunterricht und erlitt irreversible Hirnschäden. Es hätte verhindert werden können, meint der Kläger.

Der junge Mann war acht Minuten ohne Bewusstsein (Symbolfoto).
Der junge Mann war acht Minuten ohne Bewusstsein (Symbolfoto).

Ein 18-Jähriger hat beim Aufwärmen im Schulsport Kopfschmerzen, er sackt an einer Wand zusammen, ist nicht mehr ansprechbar. Die Lehrerin alarmiert den Notarzt. Doch bis der kommt, vergehen wertvolle Minuten. "Beim Eintreffen des Notarztes bereits achtminütige Bewusstlosigkeit ohne jegliche Laienreanimation", heißt es im Klinikbericht.

Der Schüler erleidet schwerste Hirnschäden durch Sauerstoffmangel. Inwiefern haben die Lehrerin und ein ebenfalls anwesender Kollege Schuld am Schicksal des Jungen und wer haftet? Das prüft der Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag (ab 10 Uhr) an einem sechs Jahre alten Fall aus Wiesbaden.

Worum genau geht es vor dem BGH?

Der frühere Schüler macht Amtshaftungsansprüche gegen das Land Hessen wegen unzureichender Erste-Hilfe-Maßnahmen durch die beiden Lehrer geltend.

Er fordert mindestens 500.000 Euro Schmerzensgeld, gut 100.000 Euro für die Erstattung materieller Schäden, eine monatliche Mehrbedarfsrente von etwa 3000 Euro sowie die Feststellung, dass Hessen auch für künftige Kosten aufkommen soll.

Der Kläger blieb bislang erfolglos. Nun geht es vor das BGH (Symbolfoto).
Der Kläger blieb bislang erfolglos. Nun geht es vor das BGH (Symbolfoto).

Warum?

Der damalige Gymnasiast erlitt bei dem Vorfall im Januar 2013 irreversible Hirnschäden durch mangelnde Sauerstoffversorgung. Er ist zu 100 Prozent schwerbehindert - weil die Lehrer Herzdruckmassage und Atemspende unterlassen hätten, behauptet der Kläger.

Was haben die Lehrer unternommen?

Die Sportlehrerin alarmierte per Notruf die Rettungsleitstelle. Sie brachte den Schüler nach deren Anweisung in die stabile Seitenlage. Sie hatte sich allerdings nicht vergewissert, ob der Schüler noch atmete. Ihr Kollege fühlte nur den Puls. Wiederbelebungsmaßnahmen gab es erst durch Sanitäter und den Notarzt.

Wie urteilten die Vorinstanzen?

Vor dem Landgericht Wiesbaden und später vor dem Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt blieb der Kläger erfolglos: "Es kann nicht festgestellt werden, dass sich etwaige Pflichtverletzungen des Lehrpersonals im Rahmen der Hilfeleistung kausal auf den Gesundheitszustand des Klägers ausgewirkt haben."

Nur wenn die Atmung bereits vor Erscheinen der Rettungskräfte aussetzte, hätten die Lehrer Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten müssen. Das sei nicht nachweisbar. Die Berufung wurde zurückgewiesen. Hiergegen richtet sich die Revision vor dem BGH.

Hier wird gerade eine Reanimationsübung vorgeführt (Symbolfoto).
Hier wird gerade eine Reanimationsübung vorgeführt (Symbolfoto).

Wie ist die Rechtslage?

Zur Hilfe bei Unglücksfällen ist jeder verpflichtet. Bei unterlassener Hilfeleistung droht nach dem Strafgesetzbuch (StGB, § 323c) bis zu ein Jahr Haft oder Geldstrafe. Beamtete Lehrer haften nach Angaben des Deutschen Anwaltvereins (DAV) zusätzlich nach § 839 BGB in Verbindung mit Artikel 34 Grundgesetz, wenn sie ihre Amtspflicht verletzen.

Die Verantwortung - Amtshaftungsanspruch - übernimmt für sie jedoch der Staat. "Nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit kann der Lehrer in Regress genommen werden", sagt Thomas Summerer, Vorsitzender des Geschäftsführenden Ausschusses der DAV-Arbeitsgemeinschaft Sportrecht.

Was müssen Lehrer im Notfall tun?

Nach den Schulgesetzen der Länder haben sie eine Aufsichtspflicht.

Die kann - bei aussetzender Atmung eines Schülers - Reanimation durch Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung einschließen, sagt DAV-Experte Summerer. "Ein Lehrer kann sich nicht auf den Notarzt verlassen."

Das BGH rollt den Fall neu auf (Symbolfoto).
Das BGH rollt den Fall neu auf (Symbolfoto).

Inwiefern sind Lehrer auf Notfälle vorbereitet?

Viele Bundesländer sehen Regelungen für Erste Hilfe vor, sagt Udo Beckmann, Bundeschef des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE). Verpflichtend - wie seit Dezember 2013 für Sportlehrer in Hessen - ist dies jedoch nicht überall. Die GEW plädiert für regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse, die der Schulträger bezahlt.

Inwiefern hat der Fall grundsätzliche Bedeutung?

"Auf den ersten Blick ist es ein trauriger Einzelfall", sagt Sportrechtler Summerer. Der BGH könnte aber Grundsätzliches zu den Handlungspflichten eines Lehrers sagen.

Wie groß ist die Chance auf Schmerzensgeld durch das Land?

Der Kläger müsste eine Pflichtverletzung der Lehrer nachweisen. Die läge vor, wenn die Atmung schon vor Ankunft des Notarztes ausgesetzt hat. Der BGH muss deshalb prüfen, ob das OLG die Beweisaufnahme richtig gewertet und die Beweislast richtig verteilt hat. Fraglich könnte auch sein, ob das OLG die Rolle des zweiten Lehrers genügend berücksichtigt hat.

Gibt es vergleichbare Urteile?

Der Fall erinnert an ein tragisches Geschehen in Höhr-Grenzhausen (Rheinland-Pfalz): Eine Zwölfjährige hatte sich im Jahr 2010 in einem Naturbad im Seil einer Boje verfangen. Sie war minutenlang unter Wasser und erlitt irreparable Hirnschäden. Anstatt sofort zu handeln, hatte der Bademeister zunächst einen Jugendlichen nachschauen lassen. Bei einem grob fahrlässigen Pflichtverstoß greift die Beweislastumkehr, entschied der BGH Ende 2017 und hob ein Urteil des Landgerichts Koblenz auf (Az.: III ZR 60/16).

Die Vorinstanzen hatten ähnlich wie im aktuellen Fall argumentiert: Es sei nicht bewiesen, ob das Mädchen bei schnellerer Rettung nicht genauso schwer behindert gewesen wäre.

Fotos: 123RF/ammentorp, DPA

Wofür stehen die Leute denn hier Schlange? 78.059 Anzeige
Absolute Mehrheit! Was der Wahlsieg von Boris Johnson für den Brexit bedeutet Top
"Halleluja": Jan Böhmermanns Abschiedslied für sein "Neo Magazin Royale" Top
Habt Ihr Lust, Filialleiter bei einem großen deutschen Discounter zu werden? 1.977 Anzeige
Dein Horoskop: Das steht heute für Dich in den Sternen Top
Star-Tenor José Carreras sammelt mit Gala knapp 3,6 Millionen Euro Neu
Diese Brauerei will einen Rekord brechen und braucht Eure Unterstützung! 10.796 Anzeige
Horror-Unfall auf Autobahn: Lkw prallt gegen Brückenpfeiler und wird zerfetzt, Fahrer tot Neu
Angelina Heger gibt süßes Schwanger-Update: Diese Nachricht löst Jubel aus Neu
Dieses schicke Sofa bekommt Ihr 70 Prozent günstiger! 2.311 Anzeige
AfD-Mann Björn Höcke kann zurzeit nicht als Lehrer entlassen werden Neu
AfD-Wähler zurückgewinnen: Holt sich der Werteunion-Chef nun Maaßen und Wendt ins Team? Neu
Alarmierende Zahlen: Radfahrer verursachen immer mehr Unfälle Neu
Sido feiert mit seiner Familie die Weihnachtszeit nicht "schön aggro": Festlich statt fäkal Neu
BKA stellte Amris Terror-Absichten infrage: "Hochgradig unprofessionell" Neu
HSV: Plakat von Gegner SV Sandhausen sorgt in Hamburg für Aufsehen Neu
Nach Ausbruch von Vulkan auf White Island: Retter wagen sich in Todeszone Neu
Auto überschlägt sich und kracht gegen Baum: Fahrerin schwer verletzt, Hund mit Schutzengel Neu
Vorsicht: Darum kann Sport bei Kälte Euch schaden Neu
Polizistinnen wollten Ehemann mit Gift umbringen Neu
Frau muss sich wegen Papierfliegern vor Gericht verantworten Neu
Nach TAG24-Artikel: Zirkus-Direktor sauer! "Tierrechtler haben keine Ahnung!" Neu
Rauch über Flugzeugträger: Soldat stirbt bei Feuer unter Deck Neu
"Risiko des Missbrauchs": AfD will Kinder-Spiel verbieten Neu
Findet sexy Single-Blondine mit Hammer-Dekolleté durch TAG24 neuen Freund? Neu
Erst Schock, dann Erleichterung: Die Eintracht-Kicker dachten, sie wären draußen Neu
Maddin Schneider wundert sich über Körperteil von Kai Pflaume Neu
Janni Hönscheid postet rührendes Familienritual und stellt Kritiker kalt Neu
Eifersüchtige Frau ersticht den neuen Partner ihrer Ex-Freundin Neu
Baby wird bei Unfall aus SUV geschleudert: Dann erlebt sein Vater ein Wunder Neu
So schafft es Julia Rose, ihre Brüste auf Instagram zu zeigen Neu
Mit Ugly Christmas-Sweater gibt's bei dieser Airline ein Gratis-Upgrade Neu
Weihnachtliche Überraschung rührt einsamen Mann zu Tränen Neu
Junge Frau überfällt Subway, um Kollegen eine Lektion zu erteilen Neu
Mann stirbt, weil er zwischen zwei geparkten Autos steht Neu
Hunde spielen am Bahnübergang, dann kommt ein Zug angebrettert Neu
Hund wird seit Wochen vermisst, als das passiert Neu
Dresdner Striezelmarkt: Tragischer Todesfall erschüttert die Hütten-Besitzer Neu
Nach Frahn-Urteil: CFC droht neues Finanzloch 3.915
Wahl in Großbritannien: Deutliche Mehrheit für Konservative und Boris Johnson 1.427 Update
Euro League: Mönchengladbach blamiert sich und scheidet aus 2.123
Alex Bahlsen ist tot: Flugzeug-Absturz kostet Keks-Erben das Leben 8.300
Spiel aus der Hand gegeben: Frankfurt zittert sich gegen Guimaraes in K.-o.-Phase 1.153
175-Kilo-Mutter ist Enttäuschung für ihre Kinder, dann halbiert sie ihr Gewicht 5.994
Nach Schüssen in Klinik: Zahl der Toten gestiegen 2.206
USA feuern ballistische Rakete ab, was vor Kurzem noch verboten war 1.777
Donald Trump verspottet Greta Thunberg, die reagiert prompt 5.423
Deutschrap ganz groß: Splash-Festival gibt mehr Künstler bekannt! 2.099
Todeskampf: Hund bleibt mit Leine in Fahrstuhl hängen 5.877