Leichenfund in Wiesbaden stellt Polizei weiter vor Rätsel: Verdächtige schweigen

Wiesbaden - Die beiden Tatverdächtigen, die einen 71 Jahre alten Mann in Wiesbaden umgebracht haben sollen, schweigen weiter zu den Vorwürfen.

Die Leiche war am Samstag in der Wiesbadener Innenstadt entdeckt worden (Symbolbild).
Die Leiche war am Samstag in der Wiesbadener Innenstadt entdeckt worden (Symbolbild).  © dpa/Fabian Sommer

Der 24-Jährige und sein 53 Jahre alten Vater hätten noch keine Aussage gemacht, sagte der Sprecher der Wiesbadener Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

Die Ermittler konzentrierten sich derzeit auf die Vernehmung von Zeugen.

Die beiden Tatverdächtigen, die wegen anderer Delikte bereits polizeibekannt sind, stehen unter Mordverdacht und sitzen seit dem Wochenende in Untersuchungshaft.

Sie sollen ihr Opfer durch stumpfe Gewalt gegen Kopf und Oberkörper getötet haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 71-jährige Türke und die beiden türkischstämmigen Männer eine geschäftliche Beziehung hatte.

Die Leiche des 71-Jährigen war am Samstagmorgen in einer Wohnung in der Fußgängerzone in der Bärenstraße entdeckt worden (TAG24 berichtete).

Leiche in der Innenstadt von Wiesbaden entdeckt

Nach dem Leichenfund in der Innenstadt von Wiesbaden hatte sich zunächst der 24-jährige Sohn der Polizei gestellt. Später war auch der 53-jährige Vater festgenommen worden (TAG24 berichtete).

Das Opfer soll kurz vor seinem Tod Bauarbeiten am Tatort verrichtet haben. Der 71-Jährige habe das Mehrfamilienhaus in der Innenstadt vor einiger Zeit erworben und wollte es nun sanieren. Er selbst lebte nicht in dem Haus (TAG24 berichtete).

Stand das Verbrechen – Mord oder Totschlag – in Zusammenhang mit den Bauarbeiten?

Titelfoto: dpa/Fabian Sommer

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0