Ali B. kehrt an den Ort zurück, an dem Susanna (14) starb

Wiesbaden - Im Mordprozess um die getötete Schülerin Susanna aus Mainz wird der mutmaßliche Täter Ali B. am Mittwoch (10 Uhr) an den Tatort zurückkehren.

Die Leiche der 14-Jährigen wurde neben einer Bahnstrecke gefunden.
Die Leiche der 14-Jährigen wurde neben einer Bahnstrecke gefunden.  © DPA

Der 22-Jährige hatte sich bereit erklärt, den Prozessbeteiligten bei einem Ortstermin in Wiesbaden-Erbenheim mehrere Stellen in der Nähe von Bahngleisen zu zeigen.

Dabei geht es unter anderem um die genauen Orte, wo Susanna gestorben und ihre Leiche versteckt worden sein soll.

Ihre Leiche war am 6. Juni 2018 in einem Erdloch neben der Bahnstrecke gefunden worden. Der irakische Flüchtling Ali B. hatte vor Gericht zugegeben, das 14-jährige Mädchen in der Nacht zum 23. Mai 2018 getötet zu haben. Den Vorwurf der Vergewaltigung wies er zurück.

Am Mittwochnachmittag (13.30 Uhr) soll die Verhandlung im Gerichtssaal weitergehen. Der Vorsitzende Richter hat angekündigt, ein Video zur Tatrekonstruktion zu zeigen.

Für das Video war Ali B. schon einmal in Begleitung von Ermittlern am Tatort gewesen. Außerdem ist ein Polizist als Zeuge geladen, der bei der Tatrekonstruktion dabei war.

Ali B. versteckt sein Gesicht mit den Händen.
Ali B. versteckt sein Gesicht mit den Händen.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0