Mann hört verdächtiges Geräusch im Garten, dann wird er niedergestochen

Wiesbaden - Am späten Freitagabend ist in Wiesbaden ein 58-jähriger Mann Opfer einer Attacke mit einer Stichwaffe geworden. Die Polizei fahndet nun nach dem unbekannten Täter.

Trotz intensiver Suche blieb die Fahndung nach dem Täter bislang erfolglos.
Trotz intensiver Suche blieb die Fahndung nach dem Täter bislang erfolglos.  © 123rf/Christian Müller (Symbolbild)

Wie die Polizei Wiesbaden am Samstagmorgen mitteilte, habe das Opfer am Freitag kurz vor Mitternacht ein verdächtiges Geräusch auf dem Grundstück seines Hauses in der Bahnholzstraße gehört.

Als er nachsehen wollte, woher das Geräusch stammt, wurde er plötzlich von einem Unbekannten mit einer Stichwaffe angegriffen. Der Täter sei nach der Attacke in unbekannte Richtung geflohen, heißt es in der Polizei-Meldung weiter.

Der 58-Jährige verständigte die Polizei und wurde dann in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht. Dort stellten die Ärzte eine stark blutende Wunde am Unterarm des Mannes sowie eine leichte Verletzung am Bauch fest.

Beide Verletzungen ließen darauf schließen, dass der Täter ein Messer oder etwas Ähnliches bei seinem Angriff benutzt habe. Der 58-Jährige musste zur weiteren Beobachtung in der Klinik bleiben.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • 40 bis 50 Jahre alt
  • 1,85 bis 1,90 Meter groß
  • schlank
  • blaue weite Hose (ähnlich Arbeiterhose)
  • beiges T-Shirt
  • Jacke
  • Baseball-Cap

Bislang blieb die Suche nach dem Mann trotz Einsatz eines Polizei-Hubschraubers ergebnislos. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06113452440 bei der Polizei zu melden.

Titelfoto: 123rf/Christian Müller (Symbolbild)

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0