Polizei will kleinem Jungen nach Zwischenfall auf Weinfest danken, doch es gibt ein Problem

Wiesbaden - Bis zum Sonntag verlustierten sich Weinliebhaber in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden auf der Rheingauer Weinwoche. Dabei kam es am Samstag (17. August) zu einem eher unschönen Zwischenfall, der aber dank eines kleinen Helden versöhnlich endete. Doch es gibt ein Problem.

Kurz nach der Festnahme wollten die Beamten den kleinen Helden von der Bühne aus aufrufen.
Kurz nach der Festnahme wollten die Beamten den kleinen Helden von der Bühne aus aufrufen.

Wie das Polizeipräsidium Westhessen auf ihrer Facebook-Seite bekanntgab, soll ein Mann in der Nähe der Bühne mehrere Menschen mit einem Spazierstock belästigt haben.

Dies fiel einem etwa sieben Jahre alten Jungen auf, der das unschöne Zwischenspiel mitansehen musste, geistesgegenwärtig informierte er die auf dem Weinfest eingesetzte Wache. Gleich mehrere Streifen machten sich auf den Weg, kontrollierten den Störenfried.

Dabei stellte sich heraus, dass dieser per Haftbefehl gesucht wurde - ein Besuch auf der Dienststelle und ein anschließender Aufenthalt in der Zelle waren die Folge. Nachdem die Situation bereinigt war, versuchten die Gesetzeshüter in einer Pause ein öffentliches Dankeschön an den kleinen Helden zu richten - ohne Erfolg.

Darauf folgte ein öffentlicher Aufruf auf Facebook. Dort schrieb die Polizei unter anderem: "Du weißt von uns, dass du dich jederzeit an uns wenden kannst, wenn Du verdächtige Sachen siehst. Das ist super! Wir wissen von Dir leider nur, dass Du ungefähr sieben Jahre alt bist und am Samstag auf der 'Rheingauer Weinwoche' warst. Wir wollen Dir unseren Dank für Dein vorbildliches Verhalten aussprechen – aber nicht nur virtuell über Facebook, sondern nochmal so richtig!"

Und auch einen Appell an die Eltern des Jungen hatten die Beamten abschließend parat. "Sag doch bitte Mama oder Papa, dass sie sich bei uns melden sollen (Direktnachricht oder telefonisch) – ansonsten bleibt es nämlich nur bei diesem Facebook-Danke, das wäre echt schade!"

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0