Hochwasserlage spitzt sich zu: Rhein tritt über die Ufer!

In Wiesbaden-Biebrich ist der Rhein am Mittwoch über die Ufer getreten.
In Wiesbaden-Biebrich ist der Rhein am Mittwoch über die Ufer getreten.  © Wiesbaden112.de/Sebastian Stenzel

Rüdesheim/Wiesbaden- Entlang des Rheins spitzt sich die Hochwasserlage weiter zu.

Im Rheingau sei der Fluss an einigen Stellen schon über das Ufer getreten, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei Rüdesheim am Mittwochnachmittag. Die ufernahe Bundesstraße 42 bei Oestrich-Winkel wurde in beide Richtungen wegen Hochwassers gesperrt.

Laut Wasserschutzpolizei wird wegen der steigenden Pegelstände für Donnerstag erwartet, dass die Schifffahrt im Rheingau eingestellt wird. Das Hochwassermeldezentrum teilte mit, dass am Pegel Bingen der Rhein bis Freitag steigen und anschließend wieder zurückgehen wird.

Auf Höhe der ufernahen Wiesbadener Stadtteile kam es am Mittwoch ebenfalls zu einigen Überflutungen. "Der Pegel liegt derzeit bei 5,82 Meter und steigt weiter", sagte eine Sprecherin der Wasserschutzpolizei Wiesbaden am Nachmittag.

Im Laufe des Freitags soll der Wasserstand am Pegel Mainz laut Hochwassermeldezentrale wieder unter die sechs Meter sinken. Mit Überflutungen wie bei dem Hochwasser im Januar rechnen die Experten nicht.

Das Bild zeigt das überflutete Rheinufer in Wiesbaden-Biebrich am Mittwochnachmittag.
Das Bild zeigt das überflutete Rheinufer in Wiesbaden-Biebrich am Mittwochnachmittag.

Der ausgiebige Regen hat zahlreiche Felder in Hessen unter Wasser gesetzt.

"Die anhaltende Nässe seit Wochen bereitet uns Sorgen", sagte der Sprecher des Hessischen Bauernverbands, Bernd Weber, am Mittwoch. Durch die Wasserlachen bekämen die Wurzeln der Pflanzen zu wenig Sauerstoff. Diese könnten in der Folge absterben.

Das viele Wasser könne auch die anstehenden Feldarbeiten ab Ende Februar erschweren, sollte sich die Lage nicht entspannen. Bis dahin, sagte Weber, "müssen die Felder trocken sein".

Weniger Sorgen bereite den Bauern bislang das Hochwasser in den Flüssen, etwa am Rhein: "Da ist mir noch nichts zu Ohren gekommen".

Graugänse spazieren auf der ufernahen Bundesstraße 42 bei Oestrich-Winkel im Rheingau im Wasser.
Graugänse spazieren auf der ufernahen Bundesstraße 42 bei Oestrich-Winkel im Rheingau im Wasser.  © DPA/Arne Dedert

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0