OB-Wahl in Wiesbaden: Klarer Sieg für SPD-Kandidat

Wiesbaden - Gert-Uwe Mende (SPD) wird mit einem Vorsprung von 15.603 Stimmen neuer Oberbürgermeister von Wiesbaden. Er kam bei der Stichwahl am Sonntag auf 61,8 Prozent der Stimmen.

Gert-Uwe Mende (SPD) darf sich über den Wahlsieg freuen.
Gert-Uwe Mende (SPD) darf sich über den Wahlsieg freuen.  © DPA

CDU-Kandidat Eberhard Seidensticker erreichte nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis 38,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 32,1 Prozent, wie das Wahlamt mitteilte.

Mende holte beim ersten Wahlgang am 26. Mai mit 27,1 Prozent zwar das beste Ergebnis, verfehlte aber deutlich die erforderliche absolute Mehrheit.

Sein Konkurrent Seidensticker kam damals auf 24,5 Prozent der Stimmen.

In Wiesbaden sind rund 200 000 Männer und Frauen wahlberechtigt, der Oberbürgermeister wird für sechs Jahre gewählt. Der bisherige Amtsinhaber Sven Gerich (SPD) war nicht mehr angetreten.

Von seinem Herausforderer Eberhard Seidensticker (CDU) erhält Menge Glückwünsche.
Von seinem Herausforderer Eberhard Seidensticker (CDU) erhält Menge Glückwünsche.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0