"Familienausflug" auf A59: Tierischer Einsatz für Polizei und Feuerwehr!

Köln - Bei Rheindorf spazierte eine Familie "Kanadier" über die A59 und entzog sich dem Zugriff der Polizei. Die sechsköpfige Familie wollte partout nicht von der Straße weichen.

Die wilden Kanadier nachdem sie von der A59 gelotst werden konnten.
Die wilden Kanadier nachdem sie von der A59 gelotst werden konnten.  © Polizei Köln

Am Freitagmorgen musste die Polizei Köln laut einer Mitteilung viele besorgte Anrufe entgegennehmen.

Der Ausflug einer sechsköpfigen Familie von Kanadagänsen hatte auf der A59 für Aufsehen gesorgt. Die Tiere "spazierten" auf der Straße und ließen sich vom Verkehr anscheinend nicht beirren.

Gegen 10.15 Uhr standen Autobahnpolizisten den dreisten und uneinsichtigen Eltern gegenüber und versuchten die Tiere von der Fahrbahn zu bekommen. Die wilden Kanadier hatten jedoch nicht vor dem polizeilich erteilen "Platzverweis" folge zu leisten und entzogen sich dem Zugriff der Beamten.

Erst eine koordinierte Aktion von Polizei und Feuerwehr konnte dem Treiben ein Ende setzen und die Gänse "festgenommen" werden.

Wie die Polizei mitteilte, endete der Einsatz für die Familie aufgrund "fehlender Haftgründe" auf einer anliegenden Wiese. Von hier aus wurden die Gänse in die Freiheit entlassen.

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0