Wilde Verfolgungsjagd: Flucht-Fahrer entkommen

Der dunkelblaue Audi A4 wurde in Radebeul an einem Gartencenter aufgefunden.
Der dunkelblaue Audi A4 wurde in Radebeul an einem Gartencenter aufgefunden.

Coswig/Radebeul - Eine Verfolgungsjagd durch Coswig und Radebeul hielt die Polizei in Atem. Eine Zivilstreife hatte den auffällig fahrenden Audi A4 auf der Moritzburger Straße bemerkt.

Als die Polizisten den Fahrer stoppen und kontrollieren wollten, legte der Audi-Fahrer eine Vollbremsung hin, wendete und gab Vollgas.

Auf der Flucht vor der Polizei raste der Fahrer mit bis zu 100 Km/h durch die geschlossenen Ortschaften.

Teilweise fuhr er sogar auf der Gegenfahrbahn - ein Glück, dass ihm niemand entgegen kam. In Coswig raste er in die Bertheltstraße, geriet auf den Gehweg und rasierte zwei Verkehrszeichen um.

Über Naundorf flüchtete der Audi in Richung Niederwarthaer Brücke. Dort hatte die Polizei bereits mit Einsatzfahrzeugen die Straße gesperrt.

Der Audi stoppte und fuhr rückwärts. Es gelang ihm, auf die Cossebauder Straße zu entkommen. Dort brach der Sichtkontakt ab.

Nach Zeugenhinweisen wurde das Auto auf dem Dammweg an einem Gartencenter in Radebeul gefunden.

Vom Fahrer fehlt bisher jede Spur. Er soll zu Fuß in Richtung Bischofswerda abgehauen sein.

Die Polizei verlor den Raser wenig später. Jetzt sucht die Polizei Zeugen die Angaben zur Person machen können.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen für Hinweise auf den Fahrzeugführer.
Die Polizei sucht nun nach Zeugen für Hinweise auf den Fahrzeugführer.

Die Polizei bittet um Mithilfe

Autofahrer, die aufgrund der Fahrweise des Audis ausweichen mussten oder anderweitig behindert wurden, werden gebeten, sich zu melden. Wer kann Angaben zum Fahrer des Audi oder dessen weiterer Fluchtrichtung machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Meißen oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden.

Fotos: Tino Plunert


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0