Wildschwein wird auf A4 totgefahren, acht Frischlinge bleiben ohne Mutter zurück

Gera - Der Ausflug einer Wildschwein-Bache und ihren acht Frischlingen hat auf der A4 am Montag ein tragisches Ende genommen.

Die Frischlinge müssen nun versuchen, ohne ihre Mutter zu überleben. (Symbolbild)
Die Frischlinge müssen nun versuchen, ohne ihre Mutter zu überleben. (Symbolbild)  © DPA

Die Mutter war mit ihren Jungen auf die Fahrbahn der A4 zwischen Dresden und Erfurt geraten und wurde dabei vom Auto eines 32-Jährigen aus Schmölln erfasst und starb.

Ihre Frischlinge rannte erst verwirrt auf der Autobahn umher, suchten sich dann einen Weg ins Unterholz.

Besonders herzzerreißend: Die Jungtiere harrten anscheinend über Stunden in der Nähe ihrer toten Mutter aus, so ein Jagdpächter, der die Tiere im Gehölz entdeckt hatte.

Geholfen werden konnte den Tieren nicht, denn sie verschwanden nach einer Weile aus ihrem Versteck. Ihr Schicksal bleibe somit unbekannt, so die Autobahnpolizei.

Das Muttertier wurde von einem Auto erfasst, starb noch an der Unfallstelle. (Symbolbild)
Das Muttertier wurde von einem Auto erfasst, starb noch an der Unfallstelle. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0