Nur noch 60 km/h: Wildschweine sorgen für Geschwindigkeits-Begrenzung

Am Dreieck Dresden-West wurde das Tempo zunächst auf 60 km/h gesenkt.
Am Dreieck Dresden-West wurde das Tempo zunächst auf 60 km/h gesenkt.

Von Eric Hofmann

Dresden - Kleine Schweinereien bringen große Schweine in Bedrängnis und sogar Menschen in Gefahr: Weil an der Autobahn vier ständig Essensreste aus dem Fenster geschmissen werden, kommen Wildschweine in gefährliche Nähe.

Um das zu verhindern wurde nun der Jäger gerufen. Vier Bachen und 13 Frischlinge unmittelbar am Dreieck Dresden-West vermeldete „Radio Dresden“ - eine Gefahr für alle Autofahrer.

Deswegen wurde das „Landesamt für Straßenbau und Verkehr“ (Lasuv) aktiv - Sprecherin Isabel Siebert (38): „Wir haben am Dreieck Dresden-West wegen der Tiere bis am Mittwochabend das Tempo auf 60 gesenkt und den Jagdpächter informiert.“

Dieser hat sich nun am Kreuz umgesehen und einen Plan entwickelt. Fernab der Autobahn stellte der Jäger Futterstände auf, um die Tiere wegzulocken.

Diese haben nochmal Glück gehabt - Dirk Höppner (53), Chef vom Dresdner Jagdverband: „Führende Bachen dürfen nicht geschossen werden.“ Doch die Gefahr ist trotzdem nicht gebannt - darum mahnt das Lasuv die Fahrer: „Wenn die Leute ihre Pommestüte oder den Apfelgriebsch aus dem Fenster werfen, lockt das die Tiere an“, so Isabel Siebert.

„Das klingt komisch, ist aber wirklich ein wichtiger Faktor.“

Fotos: imago (1), screenshot/googlemaps (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0