Rasanter Netz-Hit: Hier jagt eine Wildschwein-Horde durchs Wohngebiet

Kleinmachnow - Saumäßiger Internet-Brüller: Rund 20 Wildschweine jagen durch die Straßen von Kleinmachnow vor den Toren Berlins.

Ein weibliches Wildschwein (Bache) sucht in einem Mülleimer in einem Waldgebiet im Berliner Bezirk Tegel nach Futter.
Ein weibliches Wildschwein (Bache) sucht in einem Mülleimer in einem Waldgebiet im Berliner Bezirk Tegel nach Futter.  © Gregor Fischer/dpa

Rinder oder Schafe sieht man gerne mal auf der Straße rumstolzieren, aber eine Horde von Wildschweinen in der Größenordnung mitten im Wohngebiet an einer vielbefahrenen Straße, ist dann doch ein Fall für die Raritätenkammer.

Dem "Handelsblatt"-Autor Dietmar Neuerer gelang diese wirklich einzigartige Videoaufnahme, die er dann im Anschluss auf Twitter veröffentlichte. Dazu schrieb er: "Bei uns um die Ecke war heute #Wildschwein-Alarm".

Mittlerweile hat sich der Clip zu einem viralen Hit entwickelt. Über 100.000 Mal wurde er bereits angesehen und eifrig kommentiert, sowie geteilt.

Doch zu ihrem natürlichen Habitat zählt ein Wohngebiet nun nicht gerade...

Was haben die Paarhufer hier verloren?

Zu den Hauptgründen dafür, dass Wildtiere sich stadtnah neue Lebensräume suchen oder dort bleiben und vermehren, gehört nach Ansicht des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) die industriell betriebene Landwirtschaft. Wenn großflächig nur noch eine Pflanzenart angebaut werde, wie etwa Mais oder Getreide, und Felder überdüngt seien, vertreibe das Wildtiere.

In Städten würden sie angesichts der menschlichen Wegwerfgesellschaft ein vielfältiges Nahrungsangebot finden.

Somit häufen sich deutschlandweit die Meldung von ungewöhnlichen Tierbesuchen - doch selten gelingt so eine einmalige Aufnahme.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0