Schul-Ministerin bekräftigt: Keine Burkinis auf Kosten der Steuerzahler Top Frau beißt Nachbarin die halbe Nase ab: Dann wird es richtig ekelhaft Neu Hoher Besuch: Angela Merkel besucht Kölner Caritas Neu Wer hat sie gesehen? Hilflose Rentnerin Regine verschwunden! Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 53.274 Anzeige
3.709

Gruppensex sorgt für jede Menge Nachwuchs

Deutschlands größte #Raubtiere vermehren sich wieder. #Ostsee #Nordsee
Das Robbenbaby "Emma" wurde auf der Helgoländer Düne geboren.
Das Robbenbaby "Emma" wurde auf der Helgoländer Düne geboren.

Wilhelmshaven - Ähnlich wie bei den Seehunden wächst auch die Zahl der Kegelrobben im Wattenmeer. Dabei waren die massigen Meeressäuger früher fast ausgerottet. Die stabilen Bestände sind für Experten auch ein Beleg für erfolgreichen Meeresschutz.

"Da hinten liegt ein Seehund auf der Sandbank", freuen sich einige Fährpassagiere während der Überfahrt zur Insel Juist. Erst beim Blick durchs Fernrohr wird der kleine Unterschied sichtbar: Die stumpfe und kegelförmige Schnauze gehört tatsächlich einer Kegelrobbe, Deutschlands größtem Raubtier.

Die massigen Meeressäuger sind seit den 70-er Jahren immer öfter an der Nord- und Ostseeküste zu sehen. Dort waren die Tiere bereits im Mittelalter zahlreich vertreten. Als angeblicher Konkurrent der Fischer wurden sie jedoch gejagt, und die Zerstörung von Lebensräumen führte fast zu ihrer Ausrottung.

Doch ständige Beobachtungen im deutschen, dänischen und niederländischen Wattenmeer belegen ihre erfolgreiche Rückkehr.

Der Kegelrobbenbestand in der Ostsee nimmt zu.
Der Kegelrobbenbestand in der Ostsee nimmt zu.

5445 erwachsene Tiere haben Experten bei Zählflügen in deutschen, niederländischen und dänischen Gewässern gesichtet, zehn Prozent mehr (4936) als 2015/16. Davor waren es rund 4500. Das geht aus Daten hervor, die das Gemeinsame Wattenmeersekretariat CWWS in Wilhelmshaven jetzt ausgewertet hat. Die länderübergreifende Stelle koordiniert seit 2008 die Zählflüge aus den Wintermonaten in Deutschland, Dänemark und den Niederlanden.

Vor allem im niederländischen Wattenmeer (4045) tummelten sich die Kegelrobben, gefolgt von Deutschland (1179) und Dänemark (221). Nach Jungtieren halten die Experten besonders Ausschau: Zum Höhepunkt der Wurfperiode gab es mit insgesamt 1279 Welpen die bisher höchste Zahl.

Beginnt die Paarungszeit, geht es rund, denn die Tiere treffen sich gerne in Gruppen. Die Männchen sammeln dazu auch gerne einen Harem aus fünf bis sechs Weibchen um sich, den sie streng bewachen. Nebenbuhler vertreibt der Harems-Bulle mit lauten Gebrüll. Nach der Paarungszeit leben alle wieder im lockeren Rudel zusammen. Kegelrobben werden übrigens, anders als Seehunde, im Winter geboren und verbringen die ersten Lebenswochen an Land.

Erst wenn sie sich eine dicke Speckschicht zugelegt haben, tauschen sie ihr weißes Geburtsfell gegen einen schwimmtauglichen Kurzhaar-Pelz und gehen ins Wasser.

It's Beachtime! Eine junge Kegelrobbe und seine Mutter liegen am Strand.
It's Beachtime! Eine junge Kegelrobbe und seine Mutter liegen am Strand.

"Die wachsenden Bestände sind sicher auch ein Ergebnis der Schutzgebiete wie Nationalparks und Befahrensregelungen für die Schifffahrt", bewertet Richard Czeck die Entwicklung. "Bestimmte Gebiete sollten daher allein ihrer natürlichen Entwicklung überlassen werden", empfiehlt der Meeressäuger-Experte bei der Wattenmeer-Nationalparkverwaltung in Wilhelmshaven.

Dabei kann die Natur auch manchmal recht brutal sein: Vor wenigen Jahren untersuchen Forscher seltsame Bisswunden an toten Schweinswalen und führen dies fälschlicherweise auf Verletzungen durch Schiffsschrauben zurück. Und wie der Messerschnitt eines Souvenirjägers sieht zunächst die Fleischwunde eines toten Schweinswals auf der Vogelinsel Mellum aus. Erst DNA-Untersuchungen lenken später den Blick auf Kegelrobben als Täter.

Neue Untersuchungen belegen auch Angriffe von Kegelrobben auf Seehunde. Wissenschaftler beobachten vor Helgoland, wie eine junge Kegelrobbe unter Wasser einen Seehund erlegt und an Land zerrt. Forscher gehen inzwischen von einem üblichen Jagdverhalten aus, das aber bisher kaum aufgefallen ist. Für Czeck ist das kein ungewöhnlicher Vorgang in der Welt der Meerestiere: "Das scheint ein ganz natürlicher Prozess zu sein."

"Julian" wurde 2012 von seiner Mutter verlassen und hätte ohne menschliche Hilfe nicht überlebt.
"Julian" wurde 2012 von seiner Mutter verlassen und hätte ohne menschliche Hilfe nicht überlebt.

Fotos: Christian Hager/dpa/Ino, DPA, Rainer Jensen/dps/Ini/Ino

Horror-Crash auf Landesstraße: Zwei Lkw krachen zusammen Neu Leonard Freier: Ausgerechnet die Hochzeitsnacht ging schief Neu Gute Gründe, warum es sich lohnt, in Dresden zu studieren 2.459 Anzeige Lkw rammt Arbeitsbühne: Arbeiter eingeklemmt und schwer verletzt Neu Halle-MUH-ja! Polizei erweckt totgeglaubte Kuh Neu
Rockerprozess endet mit Klatsche für die Anklage Neu Vor den Augen seiner Kinder: Vater beim Joggen angeschossen Neu Im Video: Flammeninferno bedroht Dorf bei Leipzig Neu Update Diese Entdeckung lässt den Polizisten "das Blut in den Adern gefrieren" Neu Schrecklich! Polizei entdeckt Rudel Hunde in erbärmlichen Zustand Neu
Trunkenbold mit irrem Alkoholpegel attackiert Bahn-Mitarbeiter Neu Mann masturbiert ungeniert im Park vor kleinen Kindern Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 8.594 Anzeige Amtlich: Asylbewerber müssen ärztliche Behandlung nicht selbst zahlen Neu 29-Jähriger seit Samstag vermisst: Wer hat Gharib F. gesehen? Neu Feldbrand greift auf Waldstück über und hält Feuerwehr in Atem Neu 18 Männer festgenommen! Mädchen über Monate vergewaltigt und gefilmt Neu Taucher finden Leiche im See: Ist es der vermisste Schwimmer? Neu Oma und Enkel totgefahren: Saß der Verdächtige am Steuer? Neu Ein Toter auf A38! Laster kracht in Schilderwagen und fängt Feuer Neu Update Dybala von Juve zum FC Bayern? Matthäus rechnet mit Mega-Transfer Neu Das sind die häufigsten Unfälle im Garten 9.332 Anzeige Grausam: Ehemann erwürgt schwangere Frau (30) und tötet ungeborenes Baby Neu Bäuerin fordert von Merkel Hilfe im Kampf gegen Höfesterben Neu "Bachelorette"-Hottie aus Köln: Rafi will Nadines Herz erobern Neu Das hat Cristiano Ronaldo mit Juventus Turin vor Neu Wen zeigt Google wohl als Erstes an, wenn Ihr bei der Bildersuche "Idiot" eingebt? Neu Beim Eurolotto abgesahnt: Lottogesellschaft sucht Gewinner Neu Jetzt erhält der Lifeline-Kapitän einen Preis! Neu Weilen Aliens unter uns? Mysteriöse Kornkreise geben Rätsel auf Neu Man konnte ihre Schreie nicht hören: Kind (3) in Waschmaschine eingesperrt Neu Schauriger Fund: Frau und zwei Kinder liegen tot in Wohnung Neu Dieselkrise in USA und Kanada: Audi bietet Umrüstung für manipulierte Motoren an Neu Wunderkind Laurent (8): Nach dem Abi erfüllte er sich heute einen Traum Neu Extra noch Benzin geklaut: Brandstifter (30) fackelt 6 Autos in 17 Minuten ab! Neu Update Neue Tarifverhandlungen über Sozialplan bei Neuer Halberg Guss 734 Zum Heulen: Eltern wollen Baby einen Namen geben, der sofort verboten wird 4.167 Manipulationsskandal im italienischen Fußball? 813 Besoffener Geisterfahrer rast bald 60 Kilometer über die Autobahn 802 Schönheitswahn: Diese Beauty-OPs hat Bachelor-Jessi schon hinter sich 685 21-Jähriger schläft auf der Autobahn hinterm Steuer ein 1.176 Dieses Schlagloch könnte zum Kult-Kunstwerk werden! 507 Hüpfburg überschlägt sich bei starkem Wind: Vier Kinder verletzt 544 Senat ist sich sicher: Wölfe auf dem Weg nach Berlin! 557 "Scheiß Ausländer!" Teenager (19) tritt Schwangere auf Spielplatz in den Bauch 2.578 Update Weil Sophia Thomalla es nicht schafft: Dieses Model löst Helene-Fischer-Wette ein 2.701 Nach Würge-Attacke auf Studentin: Das wissen wir über den Angreifer 880 Wird's langsam zu viel Dunja Hayali im ZDF? Länger will sie's auch noch! 4.552 30 Grad am Polarkreis! Aber das Wetter spielt auch anderswo verrückt 6.050 Mann will illegal einreisen: Was die Polizei im Körper findet, bringt ihn hinter Gitter 1.812