Baby ermordet? Prozess gegen Mutter startet

Ein Mann hatte das tote Baby entdeckt, Polizei und Spurensicherung untersuchten den Fundort stundenlang.
Ein Mann hatte das tote Baby entdeckt, Polizei und Spurensicherung untersuchten den Fundort stundenlang.  © Sven Gleisberg

Wilkau-Haßlau/Zwickau - Diese Nachricht schockte im vergangenen Sommer die ganze Region: Auf einer Wiese im Wilkau-Haßlauer Orsteil Culitzsch wurde die Leiche eines Babys gefunden (TAG24 berichtete). Nun muss sich die Mutter vor Gericht verantworten.

Anfang Juni entdeckte ein Mann den kleinen Jungen in der Nähe eines Feldweges. Das Baby war in eine Decke gewickelt und hatte wochenlang im Gras gelegen. Die Obduktion ergab, dass es getötet wurde.

Mit Fotos von Kleidungsstücken fahndete die Polizei nach der Mutter des Jungen. Die Sachen wurden schließlich von einem Händler erkannt und durch den Kassenbeleg konnte eine 33-jährige Wilkauerin ermittelt werden.

Die Mutter soll versucht haben, das zu Hause geborene Kind in eine sogenannte Babyklappe zu bringen. Auf der Fahrt dorthin soll das Kind gestorben sein.

Die Frau wurde Anfang August festgenommen. (TAG24 berichtete).

Am 1. März beginnt nun im Landgericht Zwickau der Prozess gegen sie. Die 33-Jährige wird des Totschlags durch Unterlassung beschuldigt. Sie soll ihr Baby nach der Geburt nicht versorgt haben, so dass es starb.

Titelfoto: Sven Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0