Immer weniger Fans fiebern gemeinsam beim "Public Viewing" mit 493 Reisebus streift mehrere Autos: Trio verhindert Katastrophe 5.154 Alles schwarz! Stromausfall bei Helene Fischer in Leipzig 59.166 Update Irrer Ausraster! Serben-Coach vergleicht Schiri Dr. Felix Brych mit Kriegsverbrechern 4.573 Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 37.453 Anzeige
1.208

Für Dresden gibt Juliano alles auf

Dresden - Die Welt schaut in diesen Monaten auf unsere Stadt. Es heißt, hier herrsche Misstrauen gegenüber Fremden. Doch das stimmt nicht! Unsere Stadt ist weltoffen. Mit der Serie „Willkommen in Dresden“ treten wir hier jeden Mittwoch den Beweis an. Diesmal: Juliano Razafindramora.

Die Welt schaut in diesen Monaten auf unsere Stadt. Es heißt, hier herrsche Misstrauen gegenüber Fremden. Doch das stimmt nicht! Unsere Stadt ist weltoffen. Mit der Serie „Willkommen in Dresden“ treten wir hier jeden Mittwoch den Beweis an. Diesmal: Juliano Razafindramora

„Die Altstadt ist die Seele Dresdens“: Die Brühlsche Terrasse ist Julianos Lieblingsplatz. Seine Eindrücke zeichnet er auf Bilder, hält sie so fest.
„Die Altstadt ist die Seele Dresdens“: Die Brühlsche Terrasse ist Julianos Lieblingsplatz. Seine Eindrücke zeichnet er auf Bilder, hält sie so fest.

Von Hermann Tydecks

Dresden - Juliano Razafindramora (37) ist promovierter Physiker, spricht vier Sprachen und liebt seine Familie. Doch seine Heimat Madagaskar hat er verlassen, um in Dresden zu leben. Mehr noch: Er will unbedingt Deutscher werden - gibt dafür sogar seine madagassische Staatsangehörigkeit auf.

Dabei hatte Juliano ursprünglich gar nicht geplant, in Dresden zu landen. Er wuchs in Toamasina (gut 200 000 Einwohner) an Madagaskars Ostküste auf, machte dort sein Abitur, ging dann mit 17 Jahren zum Studium der Physik nach Marseille in Frankreich. Dort spezialisierte er sich auf Halbleitertechnologie und promovierte.

An der Uni belegte er auch einige Jahre Deutschkurse. „Dadurch war ich neugierig auf Land und Kultur geworden“, sagt Juliano mit leichtem französischen Akzent.

Mit dem Doktortitel frisch in der Tasche bewarb er sich bei einem Chiphersteller in München - und der schickte ihn in die Zweigstelle nach Dresden.

„Es war ein Zufall“, sagt Juliano. „Ein sehr guter Zufall!“

Schnell lernte er die Vorzüge von Elb- Florenz kennen - und schätzen: „Der Lebensrhythmus ist relativ entspannt hier, weniger hektisch als etwa in Berlin“, lobt Juliano. „Und mir gefällt die Kombination aus Kultur, Natur und Halbleiter-Industrie.“

Letztere brachte ihm 2011 einen Job beim Chip-Riesen Globalfoundries in Wilschdorf ein: Dort forscht er nach immer leistungsfähigeren Technologien für Computer und Smartphones. Durch seine Arbeit hat er auch schnell Freunde gefunden, trifft sich etwa regelmäßig mit den Leuten aus der französischsprachigen Gemeinschaft der Stadt.

In seiner Neustädter Wohnung spielt er gerne auf seiner Gitarre.
In seiner Neustädter Wohnung spielt er gerne auf seiner Gitarre.

Er spielt Gitarre, geht gern im Georg-Arnhold-Bad oder in Cossebaude schwimmen. Einer seiner liebsten Orte ist die Brühlsche Terrasse:

„Ich sitze hier immer wieder gerne, blicke auf die Elbe.“

Und er ist begeistert von den Bauwerken der Innenstadt mit ihrer Architektur. „Die Altstadt ist die Seele Dresdens“, sagt Juliano. Und die hält er mit Bleistift auf Papier fest, zeichnete schon Semperoper, Katholische Hofkirche, Neumarkt oder die Martin-Luther-Kirche in der Neustadt, in deren Nähe er wohnt.

Eines fehlt Juliano aber noch, um endgültig anzukommen, es ist ihm wichtig: der deutsche Pass.

„Es ist eine Frage der Wahl“, erklärt er. „Mit welchen Werten, mit welchem Staat identifiziere ich mich?“

Juliano Razafindramora (37) kommt aus Madagaskar und will unbedingt Deutscher werden. Dafür ist er sogar bereit, seine madagassische Staatsangehörigkeit (und Pässe) aufzugeben.
Juliano Razafindramora (37) kommt aus Madagaskar und will unbedingt Deutscher werden. Dafür ist er sogar bereit, seine madagassische Staatsangehörigkeit (und Pässe) aufzugeben.

Eine Frage, deren Antwort viele Jahre reifte. Nun ist sich Juliano aber sicher: „Die politische Freiheit hier ist etwas, was in vielen Ländern nicht selbstverständlich ist.“

Nach einem Regimewechsel in Madagaskar wanderte ein Verwandter ohne Prozess ins Gefängnis ein - in der Bundesrepublik undenkbar. „Und man kann sich hier wirklich frei entfalten, geistig und künstlerisch“, lobt Juliano.

In Dresden hat er seine Freiheitsrechte bereits genutzt, gegen den Autoverkehr in der Neustadt demonstriert. „Es hatte zwar wenig Erfolg, aber darum geht es ja nicht“, lacht Juliano.

Auch dass er im Urlaub Heimweh nach Dresden bekam, beim Schlafen in seinen Träumen Deutsch sprach, bestärkte ihn in seinem Wunsch.

Im letzten Jahr belegte er als tausendster Kandidat der Volkshochschule Dresden den Einbürgerungstest. Keine echte Hürde für den „Tausendsassa“ Juliano, der im Alltag längst Deutsch spricht, mit einigen Freunden Französisch, mit Arbeitskollegen Englisch und mit seiner Familie Malagasy.

Seine Eltern, die ihn einmal im Jahr besuchen kommen, waren zwar ein bisschen traurig. Denn um offiziell Deutscher zu sein, muss er seine madagassische Staatsangehörigkeit aufgeben. „Aber sie haben es verstanden und sind auch stolz auf mich.“

Bald wird er von der Verwaltung seinen deutschen Pass erhalten. Dann ist er endgültig in Dresden, seiner neuen Heimat, angekommen.

Was ihm in Dresden missfällt

Die Razafindramora- Geschwister in Madagaskar Ende der 80er-Jahre: J ulia (obere Reihe, v.l.), J uliot, J uliana, J uliano (untere Reihe, v.l.) und Julianie.
Die Razafindramora- Geschwister in Madagaskar Ende der 80er-Jahre: J ulia (obere Reihe, v.l.), J uliot, J uliana, J uliano (untere Reihe, v.l.) und Julianie.

„Es ist schade, dass es PEGIDA gegeben hat“, sagt Juliano. Er verwendet bewusst diese Zeitform, auch wenn die selbst ernannten Retter des Abendlandes noch immer demonstrieren.

„PEGIDA differenziert nicht, behauptet etwa pauschal, Ausländer und Muslime nehmen den Dresdnern die Arbeit weg. Davon fühle ich mich betroffen.“

Die Wirklichkeit sei doch viel komplizierter. „Viele Anhänger lassen sich instrumentalisieren. Dass sich Dresden der Welt so gezeigt hat, ist sicher schädlich“, bedauert er. „Dabei hat die Stadt so viel zu bieten.“

So wird man Deutscher

Im letzten Jahr belegte er als tausendster Kandidat der Volkshochschule Dresden den Einbürgerungstest - mit Erfolg. Bald soll er den deutschen Pass erhalten.
Im letzten Jahr belegte er als tausendster Kandidat der Volkshochschule Dresden den Einbürgerungstest - mit Erfolg. Bald soll er den deutschen Pass erhalten.

Erforderlich ist eine Mindestaufenthaltsdauer (acht Jahre) und ein gesichertes Aufenthaltsrecht in der BRD, ausreichende Deutschkenntnisse, feste Unterkunft und gesicherter Lebensunterhalt (kein ALG II), dazu entsprechende Nachweise (Deutschzertifikat, Arbeitsvertrag etc.).

Ein Bekenntnis zu Deutschland und Demokratie wird über den Einbürgerungstest abgenommen.

Die meisten Einbürgerungsverfahren dauern ein bis zwei Jahre. Die Verwaltungsgebühr beträgt 255 Euro. Seit 2010 erhalten in Dresden pro Jahr etwa 250 Ausländer einen deutschen Pass. Die häufigsten Herkunftsländer sind die Ukraine und Vietnam.

Fotos: Holm Helis, Privat, Thomas Türpe, Eric Münch

Junger Student rettet Kind und Erwachsenen vor dem sicheren Tod 5.407 Grandioses Tor: Oliver Pocher schießt Schweden ab 1.591 Wie viel Tore schießt Deutschland? Für jeden Treffer gibt's bei Rewe was geschenkt 21.451 Anzeige +++ WM-Liveticker: KROOSartig! Deutschland gewinnt in der letzten Sekunde! +++ 9.946 Update Horror-Crash zwischen Ferrari und BMW: Sechs Verletzte - 2 Hubschrauber im Einsatz 887
Unten ohne? So sexy feuert Sophia Thomalla unsere Nationalelf an! 14.471 Traurige Schicksale! "Ich will leben, ich habe noch so viel vor", aber... 6.776
Motorradfahrer prallt gegen Leitplanke und stirbt 15.152 Motorrad kracht in Mähwerk von Traktor: Fahrer schwer verletzt 1.884 Stau-Frust, statt Urlaubs-Lust! Autobahnen vollkommen dicht 8.389 Polizeieinsatz: Hat Daniele Negroni seine Freundin geschlagen? 7.047 Kampf gegen Feinstaub: Stuttgart sperrt Fahrspur! 543 Conrad Electronic Frankfurt: Drohne kaufen und 10 Prozent Rabatt sichern! 1.685 Anzeige Mega-Eklat bei Schweizer Torjubel nach Sieg gegen Serbien! 5.183 Seltener Schnappschuss: Bushido mit der wohl niedlichsten Gang unterwegs 13.459 Tausende Biker bei "Hamburger Harley Days" 276 Rettungseinsatz auf Grillplatz: Jugendliche trinken, bis der Arzt kommt 361 Merkel außer Rand und Band: So haben wir die Kanzlerin noch nie gesehen 25.649 Zusammenstoß vor Autotunnel: Zwei Menschen sterben 5.717 viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 11.728 Anzeige Straßenhunde wegen Fußball-WM "abgeschlachtet" 4.263 Sie haben es geschafft: Stadt stellt mit Vogelhäusern Weltrekord auf 620 Traktor gerät in Gegenverkehr, dann kommt ein Sattelzug 610 DNA-Test löst Rätsel: Experten sahen in diesem Wesen weder Hund noch Wolf 87.969 Verboten sexy: Deshalb tragen Polizistinnen in diesem Land Hotpants 13.614 Vorsicht! Exotische Schneckenart in Deutschland aufgetaucht: Sie ist nicht harmlos 7.257 SPD-Chefin Nahles warnt: "Seehofer ist eine Gefahr für Europa" 2.553 Gas und Bremse verwechselt: Benz-Fahrer kracht in Grundstück 3.657 Halberg-Guss-Mitarbeiter lassen sich von Warnung nicht einschüchtern 607 Deutsche Sängerin in der Türkei festgenommen 6.955 "Tolerantes Brandenburg"? Nach Gewaltserie will Bundespräsident helfen 473 Ab sofort: Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen! 2.085 Paar geht durch die Hölle: Drei Kinder sterben innerhalb von drei Monaten 36.779 Schlagzeuger von Metal-Bands Pantera und Hellyeah gestorben 2.444 Nach Festnahme in der Türkei: Deutsche Geschäftsfrau wieder frei 765 Heftiger Crash auf A3: Auto rast in Sattelzug und wird mitgeschleift 274 Bei WM: Deshalb hat Rebic kein Interesse an Trikot von Messi 2.309 Ohne Worte: Denkmal für Waffen-SS-Legionär wurde enthüllt 8.726 Model mit Dehnungstreifen? Stefanie Giesinger wird für dieses Foto gefeiert 4.549 Polizei greift durch: Mehrere Festnahmen auf dem "Hurricane"-Festival 15.527 Star-Koch Tim Mälzer meldet sich zum ersten Mal nach Unfall beim Show-Dreh 7.171 27 Kinder müssen aus Zeltlager gerettet werden 9.036 Linken-Chef vermutet Putsch von rechts: "Das eigentliche Ziel ist, Merkel zu stürzen" 3.062 Mann brutal erstochen: Mörder läuft noch frei herum 6.573 Neuer SPD-Chef in NRW greift CSU scharf an 192 Update 19-Jährige joggt an Küste entlang, plötzlich wird sie festgenommen 3.623 Sie wollte nur helfen! Notärztin wird bei Einsatz attackiert und verliert mehrere Zähne 14.582 Lotto-Hammer: Zwei Spieler sahnen über 4 Millionen ab! 2.308 Nippel-Drama hat tiefe Spuren hinterlassen: Patricia Blanco durchlebt noch immer Qualen 7.556 Vorsicht! Dieses Popcorn kann zu Sehstörungen führen 1.449