Nur 100 Euro Miete! In diesem Puppenstuben-Haus könnt ihr wirklich wohnen

3.790

OP-süchtige Milliardärin schlitzt ihren Liebhaber mit Schere auf

3.292

Drama im Advent: Gelähmte Frau stirbt hilflos bei Großbrand

9.207

Stärke 8,0!! Gewaltiges Erdbeben erschüttert Südsee-Inseln

2.453

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
1.820

Das ist der Ungar aus der Käseglocke

Dresden - Die Welt schaut in diesen Monaten auf unsere Stadt. Es heißt, hier herrsche Misstrauen gegenüber Fremden. Doch das stimmt nicht! Unsere Stadt ist weltoffen. Mit der Serie „Willkommen in Dresden“ treten wir hier jeden Mittwoch den Beweis an. Heute: Attila aus Ungarn.

Die Welt schaut in diesen Monaten auf unsere Stadt. Es heißt, hier herrsche Misstrauen gegenüber Fremden. Doch das stimmt nicht! Unsere Stadt ist weltoffen. Mit der Serie „Willkommen in Dresden“ treten wir hier jeden Mittwoch den Beweis an. Heute: Attila aus Ungarn.

Der Ungar beim Bummel über die Brühlsche Terrasse. Hier fühlt er sich besonders wohl.
Der Ungar beim Bummel über die Brühlsche Terrasse. Hier fühlt er sich besonders wohl.

Von Torsten Hilscher

Dresden - Kräftiger Kaffeeduft zieht durch die „Käseglocke“ auf dem Postplatz. An der Espressomaschine Attila Felszeghy (50). Die Handgriffe sitzen, das Timing stimmt; heraus kommt etwas, das in Dresden mit Ausnahme des Territoriums Neustadt immer noch eine Ausnahme darstellt: dicker Espresso mit feinster Crema.

Der gebürtige Ungar ist der perfekte Barista. Gelernt hat er aber zunächst zwei völlig andere Berufe, bevor er vor einem Jahr nach Dresden kam. Die beiden anderen beruflichen Stationen sind Teil eines auch sonst bewegten Lebens mit einiger Überfliegerqualität.

„Das Abitur habe ich noch zu DDR-Zeiten in Halle abgelegt“, erzählt Attila.

Der frühere Flugbegleiter und Offizier an seinem Arbeitsplatz in der „Käseglocke“ am Postplatz. Korrekter Auftritt und Höflichkeit sind für ihn selbstverständlich.
Der frühere Flugbegleiter und Offizier an seinem Arbeitsplatz in der „Käseglocke“ am Postplatz. Korrekter Auftritt und Höflichkeit sind für ihn selbstverständlich.

„Mein Vater war dort Bauingenieur.“ Danach zog es ihn gemeinsam mit Zwillingsbruder Zolt nach Ungarn zurück. Beide gingen zur Armee, schlugen dort eine Laufbahn ein.

Während sein Bruder ordentlich Karriere machen durfte, blieb Attila an einer bestimmten Stelle als Offizier hängen, erlebte aber noch 1989 unweit der ungarisch-österreichischen Grenze den Fall des Eisernen Vorhangs mit.

Bis er 1990 eine berufliche Totalveränderung vornahm: „Ich wurde Flugbegleiter.“ Bis 2012 arbeitete er bei der staatlichen Fluggesellschaft MALEV, dann kam das Traditionsunternehmen in die Abwicklung.

Attila, inzwischen Vater dreier Söhne, ging mit seiner Frau nach Deutschland, genauer nach Berlin.

Ob Espresso, Milchkaffee oder Cappuccino -- Attila Felszeghy hat ein Händchen für Cafékultur. Am liebsten wäre er aber wieder Flugbegleiter.
Ob Espresso, Milchkaffee oder Cappuccino -- Attila Felszeghy hat ein Händchen für Cafékultur. Am liebsten wäre er aber wieder Flugbegleiter.

Ein Blitz-Umzug. Die Kinder blieben in Ungarn.

Er fing als Flugbegleiter bei einer deutschen Fluggesellschaft an. Nicht zuletzt, weil er perfektes Deutsch spricht (der Hallenser Zeit, aber auch der donauschwäbischen Mutter sei Dank) und natürlich Englisch. Kurze Zeit darauf ging er für den neuen Arbeitgeber nach Dresden - um allerdings vor dem Ende der Probezeit seine Stelle zu verlieren.

„Ohne Begründung“, sagt Attila ratlos. Dabei stehen 15 000 Flugstunden auf seinem Konto.

Schon damit ihm daheim die Decke nicht auf den Kopf fällt, arbeitet er seither als Barista in der Käseglocke: mit den perfekten Manieren eines Flugbegleiters, mit der Effizienz eines ehemaligen Offiziers. Noch.

Denn gerade hat sich Attila wieder auf eine Stelle als Flugbegleiter beworben, die von Dresden aus im Einsatz wäre.

Die barocke Innenstadt erinnert mich an Budapest

Die barocke Innenstadt mag Attila besonders gern.
Die barocke Innenstadt mag Attila besonders gern.

„Hier gefällt es uns besser als in Berlin.

Gerade die Innenstadt von Dresden erinnert in ihrer barock-verschnörkelten Art ein wenig an Budapest. Ich selbst bin am liebsten am Terrassenufer.

Wenn möglich, würden wir hier gern bleiben. Es gefällt mir in Dresden wirklich sehr.“

Woher kommt bloß diese Intoleranz?

Attila Felszeghy (50) mag Dresden. Am liebsten würde er hier bleiben. Inzwischen wohnt er seit einem Jahr in der Stadt.
Attila Felszeghy (50) mag Dresden. Am liebsten würde er hier bleiben. Inzwischen wohnt er seit einem Jahr in der Stadt.

„Ich verstehe diese aufkommende Intoleranz der Leute nicht. So weit ich Dresden kenne, sind hier doch immer Ausländer gewesen.

Ob nun die großen Stadtbaumeister oder die Gastarbeiter zu DDR-Zeiten. Wenngleich ich natürlich weiß, dass die Gastarbeitergruppen eher abgeschottet lebten.Aber sie waren nicht Feindseligkeit oder Angriffen ausgesetzt.

Meine Frau und ich hatten jüngst jeweils ein wirklich komisches Erlebnis. Beim Friseur erlebte meine Frau, wie ältere Dresdnerinnen über Frauen aus Pakistan herzogen. Als meine Frau die alten Damen darauf hinwies, sie sei selbst Ausländerin, wurde ihr gesagt, das sei etwas anderes.

Und bei mir an der Käseglocke regte sich jemand über die Nordafrikaner auf, die hier oft sitzen.

Als ich mich dann als Ungar outete, hieß es: „Na, Ihr seid ja gute Ausländer ...

Fotos: Eric Münch

Trennung nach PR-Outing? Jetzt reden Helena und Ennesto Klartext!

2.052

Mädchen posiert mit völlig abgemagerten Pferd für ein Selfie

4.002

18-Jähriger stürzt mit Auto in Fluss und ertrinkt

3.412

So kamen Sarahs Fremdgeh-Fotos wirklich an die Öffentlichkeit!

5.954

Deswegen ist dieser Junge der weltbeste Spieler bei FIFA 17

1.082

Italiens Schüler lieben Hitlers "Mein Kampf"

1.252

Mick Jagger ist mit 73 zum achten Mal Vater geworden

1.508

Darum solltet ihr das WLAN im ICE nicht nutzen

5.967

Nach Frauenbilder-Debatte: Facebook sperrt Titanic-Chefredakteur

1.621

Straßenlaterne rettet junger Frau das Leben

1.488

19-Jähriger verletzt sich an Oberleitung lebensgefährlich

294

Nach Kampagne mit Cathy Hummels: Peta kassiert Shitstorm

1.749

Kunden rasten bei Primark-Eröffnung völlig aus

7.769

So niedlich! Unerwarteter Nachwuchs im Allwetterzoo Münster

197

Hier kämpfen Fische ums nackte Überleben

2.874

Unglaubliche Veränderung! Wetten, diesen Star kennt ihr alle?

4.147

"Ich habe wirklich Angst um sie": Setzt Narumol ihr Leben aufs Spiel?

7.654

Dieser Clip drückt ganz schön auf die Tränendrüse!

1.393

Mann überfährt Rentner und will dann auch noch Geld haben

5.660

Du errätst nie, wo dieses süße Selfie geschossen wurde

4.411

Warum machen sich diese Spice Girls nackig?

3.188

Marihuana in Gummibärchen? 14 Schüler im Krankenhaus

2.009

Krass! Hier kann sich jeder wie ein Space Cowboy fühlen

286

Cathy Lugner packt aus: So lief der Sex mit ihrem Richard

13.526

Kollege drückt falschen Hebel! Baggerschaufel zerquetscht Arbeiter

5.505

Frau bekommt Ausweis zurück - und diesen unverschämten Brief

6.888

Drogenverdacht in JVA: Häftlinge im Krankenhaus

1.874

Großalarm an Berliner Schule! Polizei riegelt Gebäude ab

4.580
Update

Hier wird ein Pferd von der Polizei geblitzt

2.228

Täter sprengen Geldautomaten und erbeuten mehr als 100.000 Euro

8.647
Update

Auto fährt in Kinderwagen! Kleinkind schwerverletzt

3.462

Deutscher Musiker verbrannte qualvoll auf illegalem Rave

6.614

Mieter fliegt raus, weil er Tauben fütterte

1.276

Das sagt Beate Zschäpe zum Fall Peggy

11.938

Kaum zu glauben, mit wem Madonna geknutscht hat...

1.367

EU-Kommission eröffnet im Abgas-Skandal Verfahren gegen Deutschland

925

Politiker verärgert: Flüchtlinge im Internet vor Abschiebung gewarnt

10.021

Sachsens stärkster Mann greift nach der Gesangs-Krone

2.438

Dieser GZSZ-Star bleibt der Serie die nächsten Jahre treu

2.694

"Stück Sch****"! Wutaushang beschert Mutter massig Spenden

14.158

Kunterbunte Weihnachtswelt! In diesem Haus strahlen 110 Christbäume

218

Auf diesen Smartphones könnt ihr 2017 WhatsApp nicht mehr nutzen

21.498

So gefährlich ist es, wenn Du in Deiner Unterwäsche schläfst

25.032