Au weia! THW muss ausrücken, um tonnenweise Schokolade zu retten!

Wilsdruff - Wenn da die Helfer mal nicht mit Heißhunger-Attacken zu kämpfen hatten: In der Nacht zu Freitag rückten rund 20 Kameraden des Technischen Hilfswerks (THW) aus. Ihre Mission: Tonnenweise Schokolade retten!

Rund 20 Kameraden des Technischen Hilfswerks (THW) hatten alle Hände voll zu tun.
Rund 20 Kameraden des Technischen Hilfswerks (THW) hatten alle Hände voll zu tun.  © THW Dresden

Bereits am Mittwoch hatte es einen heftigen Unfall auf der Autobahn 4 bei Wilsdruff gegeben: Der Fahrer (47) eines Autotransporters war auf einen Kühllaster aufgefahren, schob diesen auf einen dritten Transporter.

Der Unglücksfahrer wurde vom Rettungshubschrauber mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, wird dort noch immer behandelt. Die Autobahn musste Richtung Dresden für eine Stunde gesperrt werden, die demolierten Laster schnappte sich der Abschleppdienst, Gesamtschaden: Über 100.000 Euro, auch weil auf dem Transporter sieben der acht geladenen Autos beschädigt wurden.

Doch damit war der Einsatz noch nicht beendet: Am Donnerstagabend musste das THW auf den Hof des Abschleppunternehmens ausrücken: "Auf dem Kühllaster waren rund 20 Tonnen Schokolade geladen", sagt THW-Sprecher Ralf Mancke (58). "Die hatten einen Wert von 150.000 Euro."

Da der Kühlauflieger des Transporters aber durch den Unfall nicht mehr zu gebrauchen war, musste die Ware schnellstmöglich umgeladen werden. Denn beim aktuellen Sonnenscheinwetter drohte den "Ritter Sport Minis" unweigerlich das Schmelzen. "Auf der hinteren Seite war der Auflieger aufgerissen", sagt Mancke. "Auf der Seite mussten wir ihn aber aufschneiden." Danach wurde Palette um Palette rausgetragen, neu gestapelt und mit Folie umwickelt. Da dauerte, bis der Freitag angebrochen war.

Dann stand auch schon ein Ersatzkühlauflieger bereit, auf den die 20 Tonnen Süßigkeiten wieder aufgeladen wurden. "Gegen 1 Uhr war der Einsatz für uns beendet", so der der THW-Sprecher. Die Schokoladen-Fans können also aufatmen.

Rund 20 Tonnen Schokolade mussten schnellstmöglich umgeladen werden.
Rund 20 Tonnen Schokolade mussten schnellstmöglich umgeladen werden.  © THW Dresden

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0