Feuerwehrmänner retten Schweine aus brennender Scheune: So bedankt sich der Bauer

Arme Sau beziehungsweise arme Säue...: Die Schweine gab es sechs Monate nach ihrer Rettung geschenkt - als Würstchen (Symbolbild).
Arme Sau beziehungsweise arme Säue...: Die Schweine gab es sechs Monate nach ihrer Rettung geschenkt - als Würstchen (Symbolbild).  © Armin Weigel/dpa

Wiltshire (England) - Arme Sau: Im Februar rettete die Feuerwehr von Wiltshire 20 Schweine aus einer brennenden Scheune vor einem brutalen Feuer-Tod, um sie jetzt in Würstchenform geschenkt zu bekommen.

Und was machte die Feuerwehr? Einen Grillabend... Die Familie Rivers war den Feuerwehrmännern so dankbar für deren Rettung der Schweine, dass sie diese rund sechs Monate lang mästete und dann zu Speck und Würstchen verarbeitete.

Dabei war der Bäuerin Rivers durchaus klar, dass Vegetarier sie für die Aktion hassen würden. Dennoch betonte sie, dass die Schweine eine gutes Leben auf dem Bio-Bauernhof gehabt hätten, zumindest bis ihre Zeit reif war, so die "BBC".

Die Feuerwehrmänner zeigten sich übrigens begeistert: "Wir durften die Früchte unserer Arbeit probieren. Und ohne zu lügen: Die Würstchen waren fantastisch!", so ein Feuerwehrmann nach dem Grillabend.

Ende gut, alles gut, außer für die Schweine natürlich...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0