Horror! Flügel von Windrad stürzt 150 Meter in die Tiefe

Nortorf - In Schleswig-Holstein ist am Donnerstag der Flügel eines Windkraftrades abgebrochen und 150 Meter in die Tiefe gestürzt. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Der Flügel landete mitten auf einem Acker.
Der Flügel landete mitten auf einem Acker.  © westkuesten-news.de / Karsten Schröder

Nach ersten Informationen löste sich das Rotorblatt plötzlich von der Anlage in Nortorf (Kreis Steinburg) und landete 60 Meter weiter auf einem Feld. Dabei flog der Flügel auch über einen stark frequentierten Fuß- und Radweg hinweg.

Zum Glück waren zu dem Zeitpunkt aber keine Spaziergänger unterwegs. Der Fahrer eines vorbeifahrenden Autos hatte den Vorfall am Donnerstagvormittag bemerkt und die Polizei alarmiert.

Noch ist unklar, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Möglicherweise könnten Sturmschäden eine Ursache sein. Die Region war in den letzten Tagen von Starkregen und Windböen betroffen (TAG24 berichtete).

"Es könnte ein Blitzeinschlag ursächlich gewesen sein", vermutete ein Sprecher des Windkraftanlagen-Herstellers Amperax in Itzehoe.

Nach dem Unfall wurden die Windkraftanlage sowie zwei baugleiche Anlagen in der Umgebung sofort abgeschaltet. Mitarbeiter der Betreiberfirma begutachteten den Schaden. Auch die zuständige Aufsichtsbehörde des Landes hat die Ermittlungen zur Unfallursache angenommen.

Erst Anfang des Monats hatte es in der Nähe von Birkenfeld (Rheinland-Pfalz) einen ganz ähnlichen Vorfall gegeben. Teile eines Windrads hatten sich während des Sturmtiefs "Bennet" gelöst und waren auf die Autobahn gestürzt (TAG24 berichtete).

Die betroffene Windkraftanlage in Nortorf wurde erst im Jahr 2014 eröffnet.

An der Windkraftanlage in Nortorf fehlt nun ein Flügel.
An der Windkraftanlage in Nortorf fehlt nun ein Flügel.  © westkuesten-news.de / Karsten Schröder

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0