Drama! Dieser Therapie-Hund verliert den Kampf gegen den Krebs

Winnipeg - Patienten und Mitarbeiter des kanadischen Krankenhauses St. Boniface Hospital in Winnipeg werden Hund Rusty wohl nicht so schnell vergessen. Allein schon wegen seiner Brille bleibt der Vierbeiner, der am Dienstag gestorben ist, vielen im Gedächtnis.

Rusty war wohl der bekannteste tierische Brillenträger in Kanada.
Rusty war wohl der bekannteste tierische Brillenträger in Kanada.  © Facebook Screenshot Rusty

Das Tier verlor einen Tag nach seinem 17. Geburtstag, der am 17. Februar stattfand, den Kampf gegen Krebs.

Schon längere Zeit hatte der "beste Freund des Menschen" seine Probleme mit dem sich ausbreitenden Mundkrebs sowie dem nachlassenden Sehvermögen gehabt.

Wie CBS berichtet, war die Krankheit irgendwann so schwerwiegend, dass das Tier weder essen noch stehen konnte.

Ein Mitarbeiter berichtet über sein erstes Zusammentreffen mit Rusty: "Weil ich hier wirklich neu war, war ich etwas nervös. Es ist ein sehr großes Krankenhaus und ich kannte niemanden, also bin ich irgendwie herumgewandert und habe plötzlich Rusty gesehen", erzählte Chris Riordan über den Hund, der ihm ein "warmes und wohliges Gefühl" geben konnte.

"Ich sah wie Rusty viele Patienten und Besucher zum Lachen und Lächeln brachte", schildert eine Frau namens Angela bei Global News, welche Wirkung der Hund bei ihr hinterließ.

"Hallo Freunde, ich bin es Rusty, ich bin hier oben im Doggie Heaven. Ich habe heute diese berühmte Regenbogenbrücke überquert", ließ der Hund seinen Fans auf seiner eigenen Facebook-Seite ausrichten.

"So, ich bin hier oben und schaue auf all die Freunde herab, die ich (mir) in meiner langen Karriere als Therapiehund gemacht habe", schrieb Rusty weiter.

"Mein Wunsch und meine Hoffnung sind, dass ihr mir alle einen Gefallen tut. Ich möchte, dass Ihr meinem Beispiel folgt und fleißig an Euren Karrieren arbeitet, eine positive Einstellung behaltet und immer andere Menschen anlächelt. Bei mir hat es funktioniert", wandte sich der Hund direkt an alle, die ihm nacheifern mögen.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0