Mit guter Laune durch den Winter? So geht's...

Schluss mit der Winterdepression: Lust und gute Laune helfen gegen Antriebslosigkeit!
Schluss mit der Winterdepression: Lust und gute Laune helfen gegen Antriebslosigkeit!

Die Gründe für Müdigkeit und Antriebslosigkeit sind vielfältig. Einen großen Einfluss hat jedoch die kalte Jahreszeit auf unsere Stimmung. Das nennt sich Winterblues! Mit einigen Tipps kann der guten Laune aber wieder auf die Sprünge geholfen werden.

Wenn im Winter die Tage kürzer und die Nächte länger werden, die Temperaturen sinken und wir öfter und länger zuhause sitzen und weniger raus gehen, generell weniger Tageslicht abbekommen, sinkt unser Wohlbefinden und die Konzentration.

Grund dafür ist unter anderem Sauerstoffmangel, da wir seltener an der Luft sind. Doch auch den Winter können wir gut gelaunt überstehen. Shop-apotheke.com hat die besten Tipps zusammengestellt.

Bewegung an der frischen Luft

Licht und Bewegung helfen gegen Winterblues und Winterspeck.
Licht und Bewegung helfen gegen Winterblues und Winterspeck.

Auch wenn der Winter oft nicht unbedingt zum Rausgehen einlädt, sollten wir uns öfter aufraffen und das Tageslicht nutzen. Draußen ist es auch bei bedecktem Himmel viel heller als im Büro oder Wohnzimmer.

Dazu kommt der Sauerstoff und die Bewegung. Beides macht uns wach und glücklich. Der Körper schüttet die Glückshormone Dopamin, Serotonin und Endorphin aus. Schon 15 bis 30 Minuten an der frischen Luft kann trübe Stimmung vertreiben.

EIN ENTSPANNTES BAD: PERFEKT FÜR DEN WINTER

Es ist wichtig, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und sich zu verwöhnen. Denn: Die Gesundheit der Seele und deren Wohlbefinden entscheidet über die Gesundheit des gesamten Körpers, so das NetzMagazin. Reichern Sie zu Beispiel Ihr Bad mit Aromaölen oder anderen Badezusätzen an und gönnen Sie sich eine Auszeit, um frische Kraft zu tanken oder sich auf die Nachtruhe vorzubereiten.

VITAMIN D GEGEN DEPRESSIONEN UND KREBS

Ein schmerzhafter, plötzlich einsetzender Muskelkrampf kann ein Anzeichen von Vitamin D Mangel sein.
Ein schmerzhafter, plötzlich einsetzender Muskelkrampf kann ein Anzeichen von Vitamin D Mangel sein.

Der Körper braucht eine ausreichende Menge Vitamine und Mineralien, um gut zu funktionieren. Im Winter ist der Bedarf höher, denn es mangelt zum Beispiel an Vitamin D, dem sogenannten Sonnenvitamin.

Studien haben gezeigt, dass Vitamin D bestimmte Krebsarten, Depressionen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann. Außerdem ist der Nährstoff wichtig für die Regeneration des menschlichen Körpers. Eine besondere Rolle spielt er bei der Knochenstabilität. Vitamin D stärkt das Immunsystem und kann auch Diabetes vorbeugen.

Ein Mangel an Vitamin D ist unter anderem an Kopfschmerzen, depressiven Verstimmungen, Gliederschmerzen, Muskelkrämpfen und Infektanfälligkeit zu erkennen.

Vitamin D - Aufnahme über das Sonnenlicht

Die schnellste Hilfe bei Vitamin D Mangel bietet das Sonnenlicht.
Die schnellste Hilfe bei Vitamin D Mangel bietet das Sonnenlicht.

Streng genommen gehört Vitamin D gar nicht zu den Vitaminen, sondern zu den Prohormonen, da es mit der Hilfe des Sonnenlichts durch die Haut gebildet wird. Durch die UVB-Strahlung des Sonnenlichts erhalten wir 90 Prozent des benötigten Vitamin D.

Nur 10 Prozent nehmen wir über die Nahrung zu uns. Besonders reich an Vitamin D ist zum Beispiel Fisch wie Hering und Wildlachs. Auch in Rinderleber, Pilzen und Butter ist Vitamin D enthalten. Wer Obst mag, kann bei Avokados zugreifen. Auch Hühnereier verfügen über den nützlichen Nährstoff.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0