Schutz vor Kälte: Winterhilfe für Obdachlose in Hamburg startet

Hamburg - Am Freitag startet das Hamburger Winternotprogramm für obdachlose Menschen.

Obdachlose sitzen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt zwischen Decken und Matratzen unter einer Brücke an der Helgoländer Allee.
Obdachlose sitzen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt zwischen Decken und Matratzen unter einer Brücke an der Helgoländer Allee.  © Bodo Marks/dpa

Es bietet bis Ende März insgesamt 780 zusätzliche Schlafplätze für Obdachlose sowie umfangreiche Beratungsangebote, um die Obdachlosigkeit zu überwinden, teilte die Hamburger Sozialbehörde mit.

Die Unterkünfte sind von 17 Uhr nachmittags bis 9.30 Uhr morgens geöffnet. Der im vergangenen Winter gut genutzte Bus-Shuttle zum Standort Kollaustraße werde wieder eingerichtet.

Vor Ort gebe es verschließbare Schränke, Kleiderkammern, Essensausgaben und umfangreiche Angebote zur Hygiene.

Nach einer Befragung der Stadt leben rund 2000 obdachlose Menschen auf Hamburgs Straßen.

Titelfoto: Bodo Marks/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0