Fahrer betrunken: Winterdienst kommt von Straße ab und fällt Hang hinunter

Gumperda - Der Winter hält seit Mittwochmorgen Einzug in Thüringen und das ist nun auch einem Streufahrzeug und seinem Fahrer zum Verhängnis geworden.

Der Laster rollte einen Hang hinunter.
Der Laster rollte einen Hang hinunter.

Gegen 5.25 Uhr war das Fahrzeug im Schneetreiben zwischen Gumperda und Röttelmisch im Reinstädter Grund unterwegs.

Der Fahrer des Winterdienstes kam aus noch ungeklärter Ursache vermutlich zu weit nach links auf den unbefestigten Randstreifen. Er verlor die Kontrolle über seinen großen Laster, lenkte gegen, konnte aber ein Abrutschen am Hang nicht verhindern. Das Räumfahrzeug stürzte den Abhang hinab und kam im Graben auf der Seite zum Liegen.

Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeschlossen und musste von der Feuerwehr gerettet werden, dafür schnitten die Einsatzkräfte die Frontscheibe auf. Anschließend wurde er im Rettungswagen vom Rettungsdienst und einem Notarzt versorgt.

Zur Unfallstelle eilten die Freiwilligen Feuerwehren aus Kahla und Gumperda. Sie sicherten die Einsatzstelle ab und leuchteten diese aus. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Das Fahrzeug muss im Laufe des Tages aufwendig geborgen werden.

Das geladene Salz verteilte sich unter dem Fahrzeug.
Das geladene Salz verteilte sich unter dem Fahrzeug.  © thüringen112.de/Fabian Peikow

Update 10.35 Uhr:

Wie die Polizei nun mitteilt, war der Fahrer des Winterdienst nicht gerade unschuldig an dem Unfall. Der 55-Jährige hatte 2,3 Promille, als er aus dem Fahrzeug gerettet wurde. Mit schweren Verletzungen ging es für ihn in ein Krankenhaus.

Das Fahrzeug liegt derweil noch immer in dem Graben, sobald die Bergetechnik eintreffen, müsse die Straße zudem voll gesperrt werden, so ein Polizeisprecher.

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0