Wohnung mit Benzin getränkt: Polizei sucht mit Großaufgebot nach Inhaberin

Wippra - Eine versuchte Brandstiftung resultierte am Montag in einer Suchaktion der Polizei in Wippra (Kreis Mansfeld-Südharz). Eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses sollte offenbar mit Benzin in Brand gesteckt werden. Nun sucht die Polizei nach der Inhaberin, von der jedoch jede Spur fehlt.

Die Polizei sucht nach der 53-jährigen Inhaberin der Wohnung. (Symbolbild)
Die Polizei sucht nach der 53-jährigen Inhaberin der Wohnung. (Symbolbild)  © 123rf/Anton Gvozdikov

Wie die Behörde mitteilt, hatte ein Anwohner des Hauses einen ungewöhnlichen Geruch wahrgenommen und die Feuerwehr verständigt.

Die eilte herbei, evakuierte zunächst 15 Personen und stellte dann fest, dass in einer Wohnung des Hauses mit hoher Wahrscheinlichkeit Benzin ausgeschüttet wurde, so die Polizei. Die Wohnung gehöre einer 53-Jährigen, die jedoch nicht zuhause war.

Die Flüssigkeit war glücklicherweise bereits verdunstet, sodass die Feuerwehr lediglich lüften musste, um sie wieder begehbar zu machen. Von ihr gehe keine Gefahr mehr aus. Nachdem die Wohnung freigegeben war, machten sich die Spurensicherer ans Werk und fanden zusätzlich Hinweise darauf, dass die Flüssigkeit entzündet werden sollte.

Die Polizei ermittelt aus diesem Grund wegen versuchter Brandstiftung.

Zudem wurde bereits nach der Inhaberin der Wohnung gesucht. Dabei kamen auch ein Fährtenhund sowie ein Polizeihubschrauber zum Einsatz, allerdings ohne Erfolg.

Die evakuierten Anwohner konnten nach einiger Zeit wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0