Deutsche Post kämpft gegen Schnee: Probleme bei Zustellung in NRW und Thüringen

Bonn/Deutschland - Das eisige Wetter samt Schneefall hat auch bei der Deutschen Post DHL zu Beeinträchtigungen geführt.

Ein Postbote muss sich per Rad durch den Schnee kämpfen.
Ein Postbote muss sich per Rad durch den Schnee kämpfen.  © Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa

Am Montag sei es unter anderem wegen gesperrter Autobahnen in Teilen Deutschlands zu Verzögerungen bei der Zuführung von Paketsendungen zu Sortierzentren gekommen, sagte ein Konzernsprecher in Bonn.

Dies habe zur Folge gehabt, dass in manchen Gebieten die Zustellung ausgefallen sei. Als Beispiele für teilweise betroffene Bundesländer nannte der Sprecher Nordrhein-Westfalen und Thüringen.

In Thüringen fiel die Zustellung von Briefen und Paketen fast komplett aus - nur im Thüringer Wald waren mancherorts einige Fahrzeuge unterwegs.

Bei den teils chaotischen Straßenverhältnissen habe die Gesundheit der Mitarbeiter im Vordergrund gestanden, hieß es von der Post.

Vermutlich haben viele Verbraucher die Auslieferungsengpässe gar nicht gemerkt.

Deutsche Post liefert montags wenig Briefe aus

Schließlich ist Montag der Werktag der Woche, an dem die eingeworfene Briefmenge am geringsten ist.

Für diesen Dienstag rechnet der Konzern in Deutschland mit einer "Beruhigung und weitgehenden Normalisierung im Betrieb".

Titelfoto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Wirtschaft News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0