Ernte verschoben: Spargel aus Sachsen wird teurer!

Meißen - Das regnerische und kalte April-Wetter bremst die Spargelernte in Sachsen aus.

So schön, wie hier in Thüringen, wächst der Spargel dieses Jahr in Sachsen nicht. Er wird deshalb später geerntet und teurer.
So schön, wie hier in Thüringen, wächst der Spargel dieses Jahr in Sachsen nicht. Er wird deshalb später geerntet und teurer.  © dpa/Martin Schutt

"So lange es kühl bleibt, erwarten wir keine großen Erntemengen", sagte der Chef der Agrar GbR Naundörfel, René Heidig (37).

Das Edelgemüse wachse derzeit nur langsam. "Die Pflanzen brauchen um die 12 Grad Bodentemperatur." Dafür sei die Qualität des bisher gestochenen jungen Spargels sehr gut.

"Wir sind zwei Wochen später als sonst - bisher muss der Spargel auf den Feldern eher gesucht werden", sagt auch Jürgen Kopf (63) vom Spargelhof im nordsächsischen Kyhna. Aktuell würden nur geringe Mengen gestochen und auf Wochenmärkten verkauft.

Verbraucher müssen in diesem Jahr für das Edelgemüse zudem tiefer in die Tasche greifen. Für regionalen Spargel sind zwischen neun und 14 Euro pro Kilo fällig.

Heidig begründete die Preiserhöhung mit gestiegenem Mindestlohn und Mehraufwand durch Corona.

Titelfoto: dpa/Martin Schutt

Mehr zum Thema Wirtschaft News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0