Online-Boom hält Umsatzminus von Parfümriese in Grenzen

Düsseldorf - Stark wachsende Verkäufe über das Internet haben bei der größten deutschen Parfümeriekette Douglas Umsatzeinbußen durch weiter geschlossene Geschäfte in Grenzen gehalten.

Die größte deutsche Parfümeriekette Douglas hat im Online-Geschäft ein Umsatzplus von gut 75 Prozent auf 291 Millionen Euro erzielt. (Symbolfoto)
Die größte deutsche Parfümeriekette Douglas hat im Online-Geschäft ein Umsatzplus von gut 75 Prozent auf 291 Millionen Euro erzielt. (Symbolfoto)  © Daniel Karmann/dpa

Insgesamt schrumpfte der Umsatz von Januar bis März gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf vergleichbarer Basis um 12,5 Prozent auf 551 Millionen Euro, wie Douglas am Mittwoch mitteilte.

Während der Umsatz in den Filialen auf vergleichbarer Fläche um fast 50 Prozent sank, erzielte Douglas im Online-Geschäft ein Umsatzplus von gut 75 Prozent auf 291 Millionen Euro.

Davon entfielen 175 Millionen Euro auf Online-Verkäufe in Deutschland.

Einkaufen ohne Kassen: Amazon eröffnet ersten Laden auf Supermarkt-Niveau
Wirtschaft News Einkaufen ohne Kassen: Amazon eröffnet ersten Laden auf Supermarkt-Niveau

Beim bereinigten Konzernergebnis (Ebitda) schrieb Douglas im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 einen Verlust von einer Million Euro.

Durch das boomende Online-Geschäft habe Douglas "zumindest einen Teil der lockdownbedingten Umsatzausfälle aufgefangen", betonte Douglas-Chefin Tina Müller (52).

Mit dem Fortschritt bei den Impfungen steige die Zuversicht, "unsere Filialen in den kommenden Wochen endlich wieder öffnen zu dürfen".

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Wirtschaft News: