Neue Studie: Fast 1,5 Millionen Menschen in NRW in Kurzarbeit

Düsseldorf – Von Kurzarbeit in der Corona-Krise sind nach Erhebungen des Ifo-Instituts fast 1,5 Millionen Arbeitnehmer in Nordrhein-Westfalen betroffen.

Vor allem die Autoindustrie ist von Kurzarbeit betroffen. (Symbolbild)
Vor allem die Autoindustrie ist von Kurzarbeit betroffen. (Symbolbild)  © Hugo Amaral/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa

Im Mai waren einer am Montag veröffentlichten Schätzung der Münchner Ökonomen zufolge in NRW 1,466 Millionen Beschäftigte in Kurzarbeit. Nur in Bayern waren es mit 1,469 Millionen Menschen geringfügig mehr.

Die Kurzarbeiterquote betrug den Ifo-Berechnungen zufolge in NRW 21 Prozent. Höher war der Anteil der Kurzarbeiter bei sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Bayern mit 26 Prozent und in Baden-Württemberg sowie den in der Schätzung zusammengefassten Ländern Niedersachsen und Bremen mit jeweils 23 Prozent. 

"Gerade in den Ländern mit bedeutender Automobil- und Zuliefererindustrie wird besonders viel Kurzarbeit gefahren", sagte Ifo-Experte Sebastian Link.

Insgesamt geht das Ifo-Institut von 7,3 Millionen Kurzarbeitern im Mai aus. Es bezieht sich dabei auf Beschäftigte, die tatsächlich in Kurzarbeit sind. Die Zahl der Beschäftigten, für die grundsätzlich Kurzarbeit angemeldet ist, liegt höher.

Die Schätzung beruht auf Daten aus der Konjunkturumfrage des Instituts.

Titelfoto: Hugo Amaral/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa

Mehr zum Thema Wirtschaft News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0