Rolle rückwärts: Liefert nun doch Heckler & Koch das neue Bundeswehr-Sturmgewehr?

Berlin/Oberndorf - Das Verteidigungsministerium will den Auftrag für die Lieferung des neuen Sturmgewehrs der Bundeswehr nicht mehr an den Thüringer Waffenhersteller Haenel vergeben.

Das G36 von Heckler & Koch, bislang Standard-Sturmgewehr der Bundeswehr.
Das G36 von Heckler & Koch, bislang Standard-Sturmgewehr der Bundeswehr.  © Patrick Seeger/dpa

Über eine entsprechende Entscheidung wurden am Montag Verteidigungspolitiker im Bundestag unterrichtet, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr.

Das Ministerium führt demnach konkrete Hinweise auf Patentrechtsverletzungen an, wie sie Ende vergangenen Jahres in einem Expertengutachten dargestellt worden seien.

Haenel aus Suhl hatte sich bei dem Bieterverfahren für 120.000 Waffen überraschend gegen den Oberndorfer Traditionslieferanten Heckler & Koch durchgesetzt.

Die Schwaben sind bei einem Ausschluss von Haenel einziger verbleibender Bieter.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Wirtschaft News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0