48-Stunden-Streik bei Amazon in Nordrhein-Westfalen

Rheinberg/Werne - Mitarbeiter des Online-Händlers Amazon in Rheinberg und Werne haben mit Beginn der Nachtschicht zu Montag nach Angaben der Gewerkschaft Verdi einen 48-stündigen Streik angetreten.

Ein Amazon-Versandlager.
Ein Amazon-Versandlager.  © Philipp Schulze/dpa

Im Logistikzentrum in Rheinberg hätten circa 400 bis 450 Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt, teilte ein Streikleiter der Dienstleistungsgewerkschaft am frühen Montagmorgen mit.

In Werne sei dagegen noch nicht abzusehen, wie viele Amazon-Mitarbeiter sich an dem Streik beteiligten, so ein Sprecher.

Verdi fordert den Abschluss eines Tarifvertrages, um den Gesundheitsschutz und die Sicherheit der Beschäftigten zu garantieren. 

Außerdem verlangt die Gewerkschaft die Anerkennung der regionalen Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels.

Amazon hatte in der Vergangenheit betont, auch ohne Tarifvertrag ein fairer und verantwortungsbewusster Arbeitgeber zu sein.

Update, 9.34 Uhr: Amazon-Streik auch in anderen Standorten

Amazon-Mitarbeiter in Bad Hersfeld (Hessen) und Koblenz (Rheinland-Pfalz) haben mit Beginn der Nachtschicht zu Montag nach Angaben der Gewerkschaft Verdi einen 48-stündigen Streik angetreten.

Wie viele Mitarbeiter beteiligt seien, sei noch nicht abzusehen, teilte eine Streikleiterin der Gewerkschaft mit.

Titelfoto: Philipp Schulze/dpa

Mehr zum Thema Wirtschaft News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0