Keine echten Pelze mehr: Das ändert sich beim Warenhaus Breuninger

Stuttgart - Beim Stuttgarter Warwenhaus-Unternehmen Breuninger gibt es keinen Echtpelz mehr.

Echtpelz gibt es bei Breuninger nicht mehr. (Symbolbild)
Echtpelz gibt es bei Breuninger nicht mehr. (Symbolbild)  © Daniel Reinhardt/dpa

Das teilten die Baden-Württemberger am Dienstag mit. Demnach tritt das 1881 gegründete Unternehmen dem "Fur Free Retailer Program" bei.

Zum Jahresende 2020 habe man den Verkauf von Echtpelz in deutschlandweit allen Department Stores sowie im Online-Shop breuninger.com eingestellt, ist in einer Pressemitteilung am Dienstagnachmittag zu lesen.

"Mit Start des neuen Jahres hat Breuninger alle Sortimente der rund 1000 Marken erfolgreich umgestellt und verkauft unternehmensweit keine Ware mehr aus oder mit Echtpelz", schreibt Breuninger.

Bereits seit der Frühjahr-/Sommer-Kollektion 2020 habe man keine Echtpelzprodukte mehr eingekauft, die letzten Abverkäufe von Artikeln vorheriger Kollektionen seien bis Jahresende 2020 abgeschlossen worden.

"Zudem verzichtet Breuninger zukünftig auch auf den Verkauf von Angorawolle und Exotenleder", heißt es weiter. "Die Umstellung betrifft das Gesamtsortiment."

Breuninger betreibt bundesweit mehrere Warenhäuser, etwa in Stuttgart, Nürnberg, Erfurt und Düsseldorf.

Titelfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema Wirtschaft News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0