Telekom erhöht Jahresprognose und legt starke Zahlen vor

Bonn - Die gute Entwicklung der ersten neun Monate lässt die Deutsche Telekom ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr deutlich erhöhen.

Die Zentrale der Telekom in Bonn.
Die Zentrale der Telekom in Bonn.  © Oliver Berg/dpa

Für 2020 solle nun ein bereinigtes operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen nach Leasingkosten (adjusted Ebitda AL) von mindestens 35 Milliarden Euro statt wie zuvor rund 34 Milliarden Euro erreicht werden, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag in Bonn mit. 

Angetrieben wurde die Prognoseanhebung von den Quartalsergebnissen der Tochter T-Mobile US.

Die Telekom misst ihren Erfolg im Tagesgeschäft an dem bereinigten Ebitda AL. Dabei rechnet sie die Effekte einer geänderten Leasingbilanzierung heraus, die das operative Ergebnis im historischen Vergleich aufblähen würde. 

Das bereinigte operative Ergebnis war im dritten Quartal mit 9,7 Milliarden Euro fast 50 Prozent größer als noch vor einem Jahr. 

Enorme Umsatz-Steigerung bei der Telekom

Unterm Strich lag der Gewinn bei 817 Millionen Euro, nach 1,4 Milliarden im Vorjahreszeitraum. 

Beim Umsatz schaffte der Konzern ein ordentliches Plus um 32 Prozent auf 26,4 Milliarden Euro.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Wirtschaft News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0