Schon wieder Granate gefunden: Sprengung und Evakuierung nötig

Berlin - Schon wieder wurde im brandenburgischen Wittenberge (Landkreis Prignitz) Munition entdeckt. Wegen eines Granatenfundes auf einem Gartengelände im Hoppenradweg muss eine Evakuierung eingeleitet werden. Eine Sprengung ist für den Nachmittag geplant.

Experten des Landeskriminalamtes mussten anrücken.
Experten des Landeskriminalamtes mussten anrücken.  © Julian Stähle

Erneuter Munitionsfund in Wittenberge: Im Hoppenradweg wurde am Donnerstagabend eine Granate entdeckt. Die Stadt hat einen Sperrkreis von 300 Meter rund um den Fundort eingerichtet. Seit 13 Uhr läuft die Evakuierung des Gebietes.

Die Mörsergranate ist auf einem Gartengelände gefunden worden und stammt vermutlich aus dem Zweiten Weltkrieg. Am Freitagvormittag sind Experten des Landeskriminalamtes angerückt.

Sie haben die Lage analysiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass die Mörsergranate vor Ort gesprengt werden muss. Ein Bombenentschärfungskommando bereitet sich jetzt auf die Aktion vor.Das Ordnungsamt der Stadt Wittenberge hat einen Sperrkreis von 300 Metern rund um die Munition eingerichtet.

Die Mitarbeiter der Stadt werden dabei von der Wittenberger Feuerwehr unterstützt. Die Evakuierung der Bewohner läuft momentan. Evakuiert werden Benthwischerweg, Hoppenradweg, Düstenweg und Wüstenweg.

Die Mitarbeiter der Stadt werden dabei von der Wittenberger Feuerwehr unterstützt.
Die Mitarbeiter der Stadt werden dabei von der Wittenberger Feuerwehr unterstützt.  © Julian Stähle

Alle Menschen werden aufgefordert, das Gebiet umgehend zu verlassen. Die Bewohner werden gebeten, sofort alle Fenster und Türen zu schließen und Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten.

Sie sollen warme Kleidung und wichtige Dokumente und Medikamente mitnehmen.Für alle Evakuierten gibt es einen zentralen Anlaufpunkt in der Turnhalle der Allende-Grundschule in der Dr.-Salvador-Allende-Straße. Die Sprengung ist für heute Nachmittag geplant. Wann genau, konnten die Spezialkräfte noch nicht sagen.

Der Zeitpunkt richtet sich danach, wann die Evakuierung abgeschlossen ist. So kann es ab jetzt auch zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr kommen. In der Vergangenheit hat es mehrere Munitionsfunde in Wittenberge gegeben.

Ein Unbekannter hatte mehrmals mutwillig Munition in der Innenstadt platziert. Der Täter ist bis jetzt noch nicht ermittelt. Ob es zu den bisherigen Taten einen Zusammenhang gibt, ist momentan noch unklar.

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0