Abgelehnter Asylbewerber aus Sachsen soll Rentner brutal ermordet haben!

Zwickau - Der brutale Mord an Rentner Dietrich P. († 85, TAG24 berichtete) erschüttert nicht nur die 4500-Seelen-Gemeinde Wittenburg in Mecklenburg-Vorpommern: Auch im Zwickauer Umland macht sich Entsetzen breit.

Betroffene Gesichter: Kriminalhauptkommissar Steffen Baudler, Oberstaatsanwältin Claudia Lange und Ermittler Detlef Schmidt (v.l.) schilderten auf einer Pressekonferenz die blutige Tat.
Betroffene Gesichter: Kriminalhauptkommissar Steffen Baudler, Oberstaatsanwältin Claudia Lange und Ermittler Detlef Schmidt (v.l.) schilderten auf einer Pressekonferenz die blutige Tat.  © DPA

Hier engagiert sich die Tochter des Opfers, Almut P., für Asylbewerber. Der Tatverdächtige ist einer von ihnen - die Flüchtlingshelferin hatte ihn als Pfleger an ihren Vater vermittelt.

Der mutmaßliche Mörder, ein 20-jähriger Afghane, lernte Almut P. im Glauchauer Raum kennen. Hier setzt sich die Dozentin unter anderem im Landschaftspflegeverband Westsachsen für Asylbewerber ein, vermittelt Praktika in Firmen.

Der Vater der Deutsch-Dozentin, die auch an der Zwickauer Volkshochschule engagiert ist, lebte allein im Einfamilienhaus im Norden.

Im August 2018 pflegte der mutmaßliche Mörder sein Opfer bereits, half im Haushalt. Vergangenen Freitag reiste der 20-Jährige erneut an. Clauda Lange, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin: "Hier sollte er vier Tage lang den Garten in Ordnung bringen, die Garage aufräumen." Doch in der ersten Nacht eskalierte die Situation - mit einem Schnitt durch die Kehle soll der Afghane den hilflosen Rentner ermordet haben.

Die Tat wurde von einem Pflegehelfer über ein Babyphone beobachtet. Mit diesem Gerät war der Betreuer mit dem Opfer verbunden. Die alarmierte Polizei kam zu spät - Dietrich P. war bereits verblutet. Der Verdächtige wurde kurz darauf nahe der Autobahn 24 gestellt. Das Motiv ist unklar. Gestohlen wurde nichts.

Ende Januar 2019 drohte dem Afghanen die Abschiebung - sein Asylantrag war abgelehnt worden. Jetzt sitzt er in Untersuchungshaft und schweigt.

In diesem beschaulichen Eigenheim geschah der grausame Mord.
In diesem beschaulichen Eigenheim geschah der grausame Mord.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0