Wird die NPD verboten? Heute fällt das historische Urteil

TOP

DRK fordert winterfeste Unterkünfte für Flüchtlinge in Griechenland

TOP

Security der Deutschen Bahn schlägt Fahrgast bewusstlos

TOP

Hat Kim Kardashian hier wirklich keinen Slip angezogen?

TOP

TAG24 sucht neue Köpfe. Und zwar ganz fix!

ANZEIGE
8.296

Witwer von Sexy Cora klagt auf Schadensersatz

Hamburg - Als "Sexy Cora" verdiente Carolin Wosnitza viel Geld. Ihr Tod bei einer Operation zur Brustvergrößerung ist für ihren Mann und Manager mehr als tragisch: Er hat viel Geld verloren - und das fordert er nun vor Gericht von der Klinik zurück.
Der Gutachter Georg von Knobelsdorff (v. r.), Ärztlicher Direktor im St. Bernward Krankenhaus in Hildesheim, Kläger Tim Wosnitza, Witwer, und sein Anwalt Thomas Brandes.
Der Gutachter Georg von Knobelsdorff (v. r.), Ärztlicher Direktor im St. Bernward Krankenhaus in Hildesheim, Kläger Tim Wosnitza, Witwer, und sein Anwalt Thomas Brandes.

Hamburg - Als "Sexy Cora" verdiente Carolin Wosnitza viel Geld. Ihr Tod bei einer Operation zur Brustvergrößerung ist für ihren Mann und Manager mehr als tragisch: Er hat viel Geld verloren - und das fordert er nun vor Gericht von der Klinik zurück.

Für "Sexy Cora" war ihr Körper ihr Kapital - und das ihres Ehemanns Tim Wosnitza (30). Das Geschäftsmodell sah nach seinen Angaben so aus: Männer konnten sich zum Sex mit Carolin Wosnitza - wie "Sexy Cora" mit bürgerlichem Namen hieß - verabreden.

Einzige Bedingung für das Treffen mit der auch als "Big Brother"-Kandidatin bei RTL II bekannt gewordenen Porno-Darstellerin: Sie mussten sich dabei filmen lassen. Die Videos vermarktete Tim Wosnitza für viel Geld. "Wir haben die Idee gehabt, die kein anderer hatte", sagt Wosnitza am Freitag im Hamburger Zivilgerichtsgebäude.

Seit dem Tod seiner Frau nach einer Schönheitsoperation ist alles anders.

Sexy Cora - hier bei der VENUS in Berlin.
Sexy Cora - hier bei der VENUS in Berlin.

Er müsse heute 80 Stunden pro Woche im Marketing arbeiten, um das Geld zu verdienen, das er damals in zehn Stunden zusammenbekam.

Darum fordert er nun Schadensersatz von der Privatklinik, in der sich seine Frau im Januar 2011 zum fünften Mal die Brüste vergrößern lassen wollte.

Sauerstoffmangel führte zu einem Herzstillstand bei der damals 23-Jährigen. Sie erlitt schwerste Hirnschäden, an denen sie wenige Tage später starb. 2013 verurteilte das Landgericht die an der Operation beteiligte Narkoseärztin wegen fahrlässiger Tötung zu 14 Monaten Haft auf Bewährung.

Wosnitza klagt auf Erstattung der Behandlungskosten nach der Schönheitsoperation, die Zahlung eines Schmerzensgeldes und vor allem auf Unterhaltsleistungen, die ihm seine Ehefrau noch gezahlt hätte, würde sie noch leben.

Der nachvollziehbare Schaden liege im hohen fünfstelligen Bereich.
Der nachvollziehbare Schaden liege im hohen fünfstelligen Bereich.

Der Gesamtbetrag soll sich nach Angaben der Gerichtspressestelle auf eine knappe Million Euro belaufen. Wosnitza will nicht sagen, wie viel Geld genau er fordert. Er betont nur: "Es steht mir zu."

Dass er eine Entschädigung bekommen wird, scheint klar zu sein. "Die hier involvierten Versicherungsgesellschaften werden einen berechtigten Schadensausgleich vornehmen und Herrn Wosnitza soweit das möglich ist, finanziell über den Verlust seiner verstorbenen Ehefrau hinweghelfen", erklärt der Geschäftsführer der Klinik, Peter Henscheid, schon vor Beginn der Verhandlung.

Die in der Presse kolportierten Millionenzahlungen spiegelten aber eine unrealistische Wunschvorstellung des Witwers wider. "Tatsächlich liegt der bislang nachvollziehbare Schaden im hohen fünfstelligen Bereich."

Zum Tod habe der Sauerstoffmangel während der Operation geführt. Der Gutachter bestätigt die schweren Fehler der Narkoseärztin, die im Strafverfahren bereits festgestellt worden waren. Die Anästhesistin hatte an einem Gerät den Alarm ausgeschaltet, der vor einer mangelnden Sauerstoffversorgung warnt. Die Fehler der Narkoseärztin hätten auch dem Operateur auffallen müssen, sagt der Gutachter.

Der Vorsitzende Richter der Zivilkammer, Hermann Antony, gibt den Parteien Gelegenheit zur gütlichen Einigung. Bis zum 1. April sollen sie dem Gericht mitteilen, ob sie sich verständigen wollen. Wenn nicht, soll am 27. Mai eine Entscheidung verkündet werden.

Fotos: imago

Vater will Baby verkaufen, damit er seiner Frau ein Auto schenken kann

NEU

Ehepaar verunglückt mit Auto: Mann tot, Frau schwer verletzt

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE

Eisregen! Brummi auf A4 bei Nossen verunglückt

NEU

Boxenluderei? Gina-Lisa klebt an Honeys Lippen

4.034

Angreifer auf Club in Silvesternacht in Istanbul gefasst

1.101

Welches riesige Monster stapft hier aus dem Gebüsch?

4.540

Alles nur gespielt? Wie echt sind Hankas Zwänge?

6.084

Darum solltet Ihr besser Sex am Morgen haben!

8.349

Vollzug! Padadopoulos verlässt RB in Richtung Norden

2.168

Wie flink ist die denn? Katze entzaubert Hütchenspieler

2.460

Bei Lufthansa gibt's bald auch WLAN für kurze Strecken

459

Grünen-Chefin denkt trotz Hasswelle nicht an Rücktritt

2.554

Mehrere Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko

1.219

Erste Clubs führen Codewort gegen sexuelle Belästigung ein

5.145

Keine Perspektive: Zwei RB-Spieler vor dem Abflug

2.803

"Grüße von Onkel Adolf": Frau findet erschreckende Nachricht in Amazonpaket

9.840

Betrunkene Polizisten lösen Einsatz ihrer Kollegen aus

3.469

Am selben Tag! Mutter und Tochter gewinnen Kampf gegen den Krebs

2.119

Pietro will "Sex ohne Grund"! Und Sarah?

16.911

Trauer um "Schildkröte": Frank Jarnach ist tot

6.684

Müllmann auf Trittfläche zu Tode gequetscht

8.585

Opa schenkt seiner Enkelin Mariah Carey und Elton John zur Hochzeit

3.295

Brutaler Sex-Mord einer Studentin: Jetzt bricht Angeklagte ihr Schweigen

7.473

"Dir ist kalt? ..." Diese Hilfsaktion rührt eine ganze Stadt

3.576

Unternehmen verbietet Mitarbeitern WhatsApp-Nachrichten

4.995

Freundinnen fliegen über 7500 Kilometer nach Spanien, weil Zug zu teuer ist

6.426

Wollte ein Nutzer sein Handy wirklich so dämlich verkaufen?

5.590

Berlinerin Silvana ist scharf auf den Bachelor

449

Unglaublich: RB Leipzig schon beliebter als viele Traditionsvereine!

5.865

Schönheitskönigin von Ex-Freund mit Säure überkippt

7.229

So wünscht sich Cathy Lugner ihren neuen Traummann

6.104

Folgenschwerer Snack: Stewardess wird wegen Sandwich gefeuert

4.964

Wieder Ärger für Bayern-Star: Muss Xabi Alonso ins Gefängnis?

3.332

Stasi-belasteter Staatssekretär Holm in Berlin tritt zurück

161

Darum ist Olivia Jones jetzt ganze sechs Zentimeter kleiner

3.983

Deshalb hört Hansi Flick so überraschend beim DFB auf

6.095

Kurz nach Abflug: Flugzeug von heftigem Blitz getroffen

3.222

Das Gebot stand bei 45.000 Dollar: Achtjährige versteigert sich im Internet

4.301
Update

Peinlich! Reese Witherspoon mit 17-Jähriger Tochter verwechselt

4.274

Am Flughafen gefasst: Dresdnerin reiste mit eigenen Kindern zum IS

18.878

Jetzt kommt die Bibber-Kälte: Der Winter sitzt in Sachsen fest

15.794

Dieses Video beweist: Ganz kleine Kinder können über hohe Zäune klettern

2.150