Nickerchen in fremdem Bett: 17-Jähriger verwechselt Wohnung

NEU

Polizei ermittelt gegen Herausgeber des U-Bahn-Videos

NEU

Schuh überführt Jugendliche nach Rowdy-Fahrt mit gestohlenem Radlader

NEU

Was steht denn hier bitte in einer Berliner Straßenbahn?

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
8.290

Witwer von Sexy Cora klagt auf Schadensersatz

Hamburg - Als "Sexy Cora" verdiente Carolin Wosnitza viel Geld. Ihr Tod bei einer Operation zur Brustvergrößerung ist für ihren Mann und Manager mehr als tragisch: Er hat viel Geld verloren - und das fordert er nun vor Gericht von der Klinik zurück.
Der Gutachter Georg von Knobelsdorff (v. r.), Ärztlicher Direktor im St. Bernward Krankenhaus in Hildesheim, Kläger Tim Wosnitza, Witwer, und sein Anwalt Thomas Brandes.
Der Gutachter Georg von Knobelsdorff (v. r.), Ärztlicher Direktor im St. Bernward Krankenhaus in Hildesheim, Kläger Tim Wosnitza, Witwer, und sein Anwalt Thomas Brandes.

Hamburg - Als "Sexy Cora" verdiente Carolin Wosnitza viel Geld. Ihr Tod bei einer Operation zur Brustvergrößerung ist für ihren Mann und Manager mehr als tragisch: Er hat viel Geld verloren - und das fordert er nun vor Gericht von der Klinik zurück.

Für "Sexy Cora" war ihr Körper ihr Kapital - und das ihres Ehemanns Tim Wosnitza (30). Das Geschäftsmodell sah nach seinen Angaben so aus: Männer konnten sich zum Sex mit Carolin Wosnitza - wie "Sexy Cora" mit bürgerlichem Namen hieß - verabreden.

Einzige Bedingung für das Treffen mit der auch als "Big Brother"-Kandidatin bei RTL II bekannt gewordenen Porno-Darstellerin: Sie mussten sich dabei filmen lassen. Die Videos vermarktete Tim Wosnitza für viel Geld. "Wir haben die Idee gehabt, die kein anderer hatte", sagt Wosnitza am Freitag im Hamburger Zivilgerichtsgebäude.

Seit dem Tod seiner Frau nach einer Schönheitsoperation ist alles anders.

Sexy Cora - hier bei der VENUS in Berlin.
Sexy Cora - hier bei der VENUS in Berlin.

Er müsse heute 80 Stunden pro Woche im Marketing arbeiten, um das Geld zu verdienen, das er damals in zehn Stunden zusammenbekam.

Darum fordert er nun Schadensersatz von der Privatklinik, in der sich seine Frau im Januar 2011 zum fünften Mal die Brüste vergrößern lassen wollte.

Sauerstoffmangel führte zu einem Herzstillstand bei der damals 23-Jährigen. Sie erlitt schwerste Hirnschäden, an denen sie wenige Tage später starb. 2013 verurteilte das Landgericht die an der Operation beteiligte Narkoseärztin wegen fahrlässiger Tötung zu 14 Monaten Haft auf Bewährung.

Wosnitza klagt auf Erstattung der Behandlungskosten nach der Schönheitsoperation, die Zahlung eines Schmerzensgeldes und vor allem auf Unterhaltsleistungen, die ihm seine Ehefrau noch gezahlt hätte, würde sie noch leben.

Der nachvollziehbare Schaden liege im hohen fünfstelligen Bereich.
Der nachvollziehbare Schaden liege im hohen fünfstelligen Bereich.

Der Gesamtbetrag soll sich nach Angaben der Gerichtspressestelle auf eine knappe Million Euro belaufen. Wosnitza will nicht sagen, wie viel Geld genau er fordert. Er betont nur: "Es steht mir zu."

Dass er eine Entschädigung bekommen wird, scheint klar zu sein. "Die hier involvierten Versicherungsgesellschaften werden einen berechtigten Schadensausgleich vornehmen und Herrn Wosnitza soweit das möglich ist, finanziell über den Verlust seiner verstorbenen Ehefrau hinweghelfen", erklärt der Geschäftsführer der Klinik, Peter Henscheid, schon vor Beginn der Verhandlung.

Die in der Presse kolportierten Millionenzahlungen spiegelten aber eine unrealistische Wunschvorstellung des Witwers wider. "Tatsächlich liegt der bislang nachvollziehbare Schaden im hohen fünfstelligen Bereich."

Zum Tod habe der Sauerstoffmangel während der Operation geführt. Der Gutachter bestätigt die schweren Fehler der Narkoseärztin, die im Strafverfahren bereits festgestellt worden waren. Die Anästhesistin hatte an einem Gerät den Alarm ausgeschaltet, der vor einer mangelnden Sauerstoffversorgung warnt. Die Fehler der Narkoseärztin hätten auch dem Operateur auffallen müssen, sagt der Gutachter.

Der Vorsitzende Richter der Zivilkammer, Hermann Antony, gibt den Parteien Gelegenheit zur gütlichen Einigung. Bis zum 1. April sollen sie dem Gericht mitteilen, ob sie sich verständigen wollen. Wenn nicht, soll am 27. Mai eine Entscheidung verkündet werden.

Fotos: imago

So krass blamierten sich Legat und Soost bei "Schlag den Star"

NEU

Über ein Dutzend Tote bei Explosion nahe der Kathedrale von Kairo

1.226

Dieser Hund bekommt Liebes-Briefe von einem Postboten

1.270

Was ist das? Mysteriöses Ding am Strand entdeckt

6.117

22-Jähriger von vier Angreifern in Berliner U-Bahn ins Krankenhaus geprügelt

4.620

Erste Niederlage: Hasenhüttl sichtlich genervt auf Presse-Konferenz

4.812

Mindestens zwölf Tote bei Terror-Anschlag in Somalia

567

Augenärzte warnen vor Hochleistungs-Scheinwerfern im Verkehr

3.107

Diese Promis wählen Deutschlands Bundespräsidenten

1.900

Unglück: Zwei Bahnmitarbeiter von ICE erfasst und getötet

4.639

Dutzende Tote und Verletzte: Kirche stürzt während Gottesdienst ein

2.281

Ladys! Das ist Deutschlands schönster Mann

4.040

Güterzug explodiert! Viele Tote und zerstörte Häuser in Bulgarien

2.185

Mindestens 40 Tote bei Explosion von Tankwagen auf Autobahn

4.303

Schwere Explosionen in Istanbul: 36 Tote, über 100 Verletzte

7.734
Update

Unzensiert! Woher kommt das neue Profil von Bastian Yotta?

3.069

Mieter blockiert Wohnung und droht Feuerwehrleute zu erschiessen

5.450

Diese Dinge solltet Ihr beim Sex ausprobieren, bevor Ihr 30 seid

27.479

Leipziger Rentner sucht seit Tagen sein Auto

5.844

Rührend, wie sich Mollie von ihrem Herrchen verabschieden darf

12.420

Die Träume und Wünsche dieser Kinder rühren zu Tränen

2.269

Ausgerechnet! RB Leipzig verliert beim Tabellenletzten

3.319

Fünf Frauen vergewaltigen Mitbewohnerin mit Gurke

26.254

Ennesto nimmt Sarah in Schutz: "Wenn eine Frau fremdgeht, ist der Mann schuld"

6.060

Blitz-Alarm! Thüringen hat unzählige neue Blitzanlagen

1.316

Tragischer Tod bei starker Explosion im Wohnhaus

4.172

Biathlet Rösch bricht wegen totem Trainer in Tränen aus

13.086

Drama-Jahr bei GZSZ: Das sind die drei krassesten Aufreger 2016

5.500

Not-OP nach doppeltem Herzinfarkt! Große Sorge um Al Bano

2.926

Häftling hustet und zuckt bei Hinrichtung 13 Minuten lang

7.613

UPS-Fahrer rettet Leben einer misshandelten Frau

8.412

Paar hat Sex am Freiheitsdenkmal und wird erwischt

16.665

Schock: Mutter findet sich in Kinderspiel wieder

3.391

Das passiert mit einer Spinne, wenn ihr sie einsaugt

12.198

Künast stellt Strafanzeige wegen Falschnachricht

2.814

Terrorgefahr: Deutschland will Grenzkontrollen erneut verlängern

3.324

Vergewaltiger heiratet Opfer und entgeht Hinrichtung

7.838

Alles gelogen? Das sagt Sarahs Affäre zur Trennungsshow

24.800

Kommt dieser Trinkgeld-Trick direkt aus der Hölle?

6.355

Schießt Hasenhüttl seinen Ex-Verein noch tiefer in die Krise?

1.431

Dieses Ding ist in den USA überall ausverkauft und keiner weiß so richtig was es ist

7.667

Tierschützer findet Hund von zwei Pfeilen durchbohrt auf der Straße

5.132

Uli Hoeneß hat im Knast 5500 Briefe bekommen: Was stand drin?

1.473