Haben in Thüringen wieder Wölfe Schafe gerissen?

Fünf Schafe und zwei Ziegen seien gerissen worden. Nun muss ermittelt werden ob Wölfe dafür verantwortlich waren.
Fünf Schafe und zwei Ziegen seien gerissen worden. Nun muss ermittelt werden ob Wölfe dafür verantwortlich waren.  © DPA

Wölfis/Erfurt - In einem Wolfsgebiet rings um den Truppenübungsplatz Ohrdruf im Kreis Gotha sind erneut tote Schafe mit Bissverletzungen gefunden worden.

Fünf Schafe und zwei Ziegen seien in der Nähe des Ortes Wölfis verendet, teilte das Umweltministerium am Montag mit. Ein Lamm musste wegen schwerer Verletzungen eingeschläfert werden. In dem Gebiet waren bereits in den vergangenen Wochen Schafe durch Bisse getötet worden.

Erste Ergebnisse von Genproben, die im Senckenberg-Institut Gelnhausen (Hessen) untersucht wurden, hätten in drei von fünf Fällen einen Wolf als Verursacher nachgewiesen, so das Ministerium. Eine Geschlechtsbestimmung des Tieres stehe noch aus. Der Schäfer werde für den durch die Wolfsangriffe verursachten Schaden finanziell entschädigt.

Im jüngsten Fall war eine etwa 800 Schafe und Ziegen zählende Herde attackiert worden. Sie brach aus der Weide aus, indem sie einen gut ein Meter hohen Elektrozaun umstieß. Ob weitere Tiere fehlten, könne angesichts der Größe der Herde noch nicht abschließend gesagt werden. Der Vorfall hat sich dem Ministerium zufolge unweit der Wolfsrisse vom 10. und 11. August abgespielt. Damals waren insgesamt 21 Mutterschafe getötet worden.

Das von Thüringen 2015 ausgewiesene Wolfsgebiet umfasst nach Ministeriumsangaben einen Radius von 30 Kilometern um das Zentrum des nur noch teilweise genutzten Truppenübungsplatzes Ohrdruf.

Ob der Angriff von der auf dem Truppenübungsplatz beheimateten Wölfin oder einem anderen Tier ausging, ist weiterhin unklar.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0