Abschussbefehl! Einzige Wölfin in Thüringen darf getötet werden

Ohrdruf - Jetzt wird es Ernst auf dem Truppenübungsplatz: Die Wölfin bei Ohrdruf darf nun offiziell getötet werden.

Die Wölfe bekam bereits zweimal Nachwuchs mit einem Haushund.
Die Wölfe bekam bereits zweimal Nachwuchs mit einem Haushund.

Die Genehmigung für den umstrittenen Abschuss des Tieres, das nachweislich Dutzende Schafe getötet hat, liege seit Freitag vor, teilte das Thüringer Umweltministerium am Montag mit.

Das Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz habe als zuständige Behörde den vom Ministerium gestellten Antrag zuvor intensiv geprüft, hieß es.

Grundlage zum Abschuss der eigentlich streng geschützten Wölfin sind Ausnahmeregelungen im Bundesnaturschutzgesetz und in der Bundesartenschutzverordnung. Unter anderem weil die Wölfin genetisch nachweislich mehrfach hohe Schutzzäune von Schafsherden überwunden hat, sei die Tötung gerechtfertigt.

Auch drohten den Schäfern durch die Wölfin weitere erhebliche wirtschaftliche Schäden, so die Begründung des Ministeriums.

Um die Weidetierhaltung in Zukunft mit der Rückkehr des Wolfes nach Thüringen in Einklang bringen zu können, sei es in Ausnahmefällen notwendig, einzelne Tiere zu töten.

Unter anderem hatte der Naturschutzbund Thüringen (Nabu) einen möglichen Abschuss der Wölfin bereits kritisiert.

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0