Google muss wegen Android Rekordstrafe zahlen Top Bilder, die kaum zu ertragen sind: Tierschützer decken brutales Tötungssystem von Ferkeln auf Top "Noch nie gesehen": Mallorca-Tsunami schockt selbst Einheimische Top Innenminister Seehofer verteidigt Abschiebung von Gefährder Sami A. Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 54.230 Anzeige
236

Wohin führt die Finanzstrategie Europas? Unser kleiner Ausblick ins Jahr 2025

Was bei der Kreditaufnahme beachtet werden sollte, erfahrt Ihr hier im ARTIKEL.

Deutschland - Der Leitzins sank in den letzten Jahren immer mehr, was vor allem Kreditwillige und Investoren freut. Trotzdem solltet ihr die Kreditsumme so gering wie möglich halten. Stellt sicher, dass die Raten schnell abgezahlt werden können aber plant die Raten nicht zu ehrgeizig.

Nicht jeder Kreditwunsch wird gleichermaßen streng geprüft. Kleinkredite werden in der Regel schneller und leichter bewilligt und mit geringeren Zinsen angeboten.

Sicherheiten bieten und spezielle Kredite wählen

Wenn es um größere Summen geht, solltet ihr Sicherheiten bieten. So lassen sich große Träume zinsgünstiger finanzieren. Spezielle Darlehen bieten ebenfalls günstigere Zinsen. Entscheidet euch bei einem neuen Auto daher für einen Autokredit und bei einem Eigenheim für einen Baufinanzierungskredit.

Das ist in der Regel günstiger als normale Ratenkredite. Eine kostenfreie Selbstauskunft bei der Schufa ist vor der Aufnahme eines Kredits sinnvoll.

Niedrigzinsen bei Sparkonten

Die Kehrseite der Medaille der Niedrigzinsen sind die Sparkonten. Ein Ende der Null-Zins-Politik ist zurzeit noch nicht zu sehen. Die EZB unter der Leitung von Mario Draghi will mit diesem Kurs weitermachen, um damit den Euro zu retten. Absolute Niedrigstzinsen sind jedoch nicht das einzige Problem.

Nicht nur Sparer, sondern auch den Banken geht es nicht gut. Seit Anfang 2015 sind Strafzinsen fällig. Banken, die Geld bei der EZB einlagern, müssen dafür zahlen. Da die Banken keine Wohlfahrtsvereine sind, geben einige von ihnen diesen Strafzins bereits an die Kunden weiter.

Banken holen sich Strafzins bei Kunden zurück

Wenn sich die Finanzstrategie der EZB nicht ändert, wird immer mehr Geld von den Kunden gefordert werden. Dabei werden viele Banken versuchen, die Kunden nicht zu beunruhigen und eher auf versteckte Art den Strafzins zurückholen. Zum Beispiel durch Gebührenerhöhungen und Ähnliches.

Die Banken zahlen an die EZB 0,4 Prozent Strafzins. Zurzeit sind wenige Banken bekannt, die von speziellen Kunden einen Strafzins für das Tagesgeldkonto mit sehr hohen Einlagen nehmen.

Diese hohen Einlagen können jedoch schon ab 10.000 beginnen, so dass sich der Gürtel immer enger um Sparer legt. 10.000 Euro sind heutzutage aufgrund der massiven Geldentwertung nicht mehr so viel Wert wie früher. Sparsame Menschen erreichen schnell diesen Betrag. Doch wohin mit dem Geld, wenn ihr auf der Bank für euer eigenes Geld noch zahlen müsst?

Banken und Regierungen machen bargeldlose Zahlungsmethoden schmackhaft.
Banken und Regierungen machen bargeldlose Zahlungsmethoden schmackhaft.

Geld zuhause lagern?

Wer nicht einen Großteil seines Geldes auf einen Schlag ausgeben möchte oder nicht genug Geld hat, um zum Beispiel in eine Immobilie oder Bitcoins zu investieren, der holt so viel Geld wie möglich von der Bank und bunkert es zuhause.

Zur Not werden so viele Konten wie möglich gekündigt. Zum Beispiel dann, wenn es bei den Tagesgeldkonten wie bei den Girokonten einen pauschalen Aufschlag gibt und keine prozentualen Abgaben. Schon lange können sich die Kunden nicht mehr vor dem Girokonto retten.

Es ist Pflicht, genauso wie Rundfunkgebühren und Krankenversicherungsbeiträge, egal ob es genutzt wird oder nicht. Niemand darf heutzutage ohne Girokonto leben, noch nicht einmal Obdachlose. Sogar die haben seit 2015 das sogenannte Basiskonto, um alles leichter zu machen. Weder der Vermieter, noch der Strom- oder Internetanbieter und auch nicht der Arbeitgeber nutzen Bargeld, um Zahlungen zu tätigen oder zu erhalten.

Alles viel einfacher, günstiger und schneller

Wenn es darum geht, den Menschen das bargeldlose Zahlen schmackhaft zu machen, wird nicht von heute auf Morgen das Bargeld abgeschafft, sondern dazu ermutigt, das Bargeld immer öfter stecken zu lassen, bis es irgendwann gar nicht mehr benötigt wird.

Da eine Vergünstigung, wenn ihr mit Bank-Karte oder mit Handy zahlt und hier einen Bonus, wenn ihr die Kreditkarte zückt. Oder es werden Gebühren für das Bar-Zahlen fällig. Bis 2025 ist das absolut denkbar. Begrenzungen beim Abheben von Bargeld und beim Bargeld ausgeben gibt es bereits.

Dazu sind bereits die 500-Euro Scheine abgeschafft worden und die kleinen Münzen werden vielleicht bald folgen. Banken und Regierung möchten natürlich am liebsten die Bargeldabschaffung bereits im Jahr 2025 durchgeführt wissen, um alles schön unter Kontrolle zu haben.

Bargeldverbot – Oder: mit einem Fuß im Knast

Mit einem Bargeldverbot wären die Menschen völlig ausgeliefert und müssten sich den Kreditinstituten vollständig unterordnen. Und das wird nicht nur massive Gebührenerhöhungen und Strafzinsen mit sich bringen, sondern auch Kontopfändungen. Die sind zwar auch schon heute ein Problem, jedoch könnt ihr euch mit Bargeld immer noch selbst behelfen.

Vielleicht denkt ihr euch jetzt, dass ihr ja nichts Schlimmes getan habt und auch nichts zu verheimlichen habt. Als anständiger Bürger, der immer seine Rechnungen zahlt, kann euch das doch nicht passieren, oder? Doch, und zwar genau dann, wenn ihr unbequem werdet, die falschen Fragen stellt und aus der Reihe tanzt. Macht euch das immer bewusst, auch wenn das Smartphone so bequem und praktisch scheint.

Ein kleiner Ausblick ins Jahr 2025

Ihr habt es in der Hand, wie sich die Zukunft entwickelt. Dabei geht es nicht darum, virtuelle Zahlungsmittel zu verteufeln. Es ist ausgesprochen nützlich, virtuell zu zahlen. Onlinekäufe und viele andere Zahlungen können damit viel schneller und einfacher abgewickelt werden.

Die Mischung machts. Ein schöner Ausblick ins Jahr 2025: Die Menschen dürfen sich an den Vorteilen von Bar- und virtueller Zahlung erfreuen und niemandem entstehen Nachteile durch die gewünschte Zahlungsart.

Fotos: pixabay.com

Terrorpanik: Wie der Münchner Amoklauf die Stadt in Angst und Schrecken versetzte Neu Autofahrer (29) mit Machete und Messer schwer verletzt Neu
Acht Meter hohe Mauer begräbt Arbeiter unter sich: 41-Jähriger stirbt! Neu Erschreckende Tendenz: Judenhass im Internet wird immer stärker Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 1.018 Anzeige Rentner-Ehepaar betreibt zuhause Drogenplantage Neu Für den finalen Wurf lässt sich Goldjunge Robert Harting "totspritzen" Neu Die Kessler-Zwillinge wollen nicht mehr tanzen Neu "Nicht die hellste Kerze": Hanna Weig kassiert heftige Kritik für YouTube-Videos Neu Furchtbar: Mann unterschätzt Tempo eines Zuges und wird getötet Neu
Nach Löw-Kritik aus Sachsen: Landeschefs sollen schweigen Neu Randalierer stirbt kurz nach Verhaftung: Misshandelte ihn die Polizei? Neu Verrückt: Darum freut sich diese Frau über ihr eigenes Grab Neu "Ich mag sie nicht": Angeklagter rechtfertigt Angriff auf syrischen Journalisten Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 9.536 Anzeige Sie können es noch: Teuer-Tickets für Tokio-Hotel ausverkauft Neu Toten Hosen: So geht's Campino nach seinem Hörsturz Neu Frau wird ihre alten Möbel nicht los, doch dann hat sie eine brilliante Idee Neu Unfall auf Bundesstraße: Fahrbahn ist "blutgetränkt" Neu Gruppen-Vergewaltigung: Flüchtiger Junge in Bulgarien geschnappt Neu 200 Jahre Geschichte bald für immer weg? Letzte Rettung für Rügens Wahrzeichen Nr. 1 Neu Der Friseur, dem Frauen vertrauen: Kanzlerin Merkel lässt nur Udo ran! Neu Warum Nik ein Dickkopf ist und Jessi immer Leggings trägt Neu "Vier Wochen Obduktion müssen reichen!" Bruder von toter Sophia enttäuscht von spanischer Justiz Neu 34-Jähriger fährt mit 1,84 Promille seinen Audi Schrott Neu In Bäckerei: Typ zieht Pistole und schießt auf Verkäuferin! Neu Fans rätseln: Meint CASPER diesen Style wirklich ernst? Neu Von Windböe erfasst: Sonnenschirm durchbohrt Touristin am Strand Neu Nach "Reichsbürger"-Fall: Hauptkommissar vor Gericht Neu Tragisch: Neunjährige stirbt nach schwerem Unfall Neu Trockene Böden, braune Bäume, kaum Regen: Wie schlimm wird diese Dürre noch? Neu Klopp nimmt Özil und Gündogan in Schutz 781 Ab heute! Bayern macht die Grenze dicht 3.942 Viel teurer als bei Kate: So viel Geld verprasst Meghan für ihre Outfits 1.505 ABBA-Modus: Wird das Elfmeterschießen neu gestaltet? 1.608 Große Rotlicht-Razzia in Düsseldorf: Waffenfund und betrogene Puff-Besucher 1.300 HSV: Papadopoulos ab nach Russland? 1.772 Gericht entscheidet: Rundfunkbeitrag ist OK, aber einige zahlen jetzt weniger 8.138 Schlag auf Schlag bei GZSZ: Manuela wird die Neue im "Kollekiez" 2.177 Löw-Diskussion: Klopp und Völler widersprechen Lahm 1.523 "Bitte nicht nachmachen!": Daniela Katzenberger gesteht krasse Jugendsünde 2.416 Lewandowski: Ohne Aussprache mit den Bayern-Bossen kein Training! 2.427 Cartoonist Ralph Ruthe schießt gegen kiffenden Xavier Naidoo 2.086 Steinwürfe auf fahrende Autos: So mühsam ist die Arbeit der Ermittler 1.241 Der Schatten von Air Berlin: Easyjet fährt in Tegel höhere Verluste ein 124 Drei Tote: Gebäude kippt auf Nachbarhaus, beide stürzen ein 1.593 Heidi Klum verlobt sich live im TV, aber nicht mit ihrem Tom! 5.269 Die profitable Not: An "Zahltag! Ein Koffer voller Chancen" zerbricht die Hoffnung 3.017 Heute eröffnet Van der Bellen die Bregenzer Festspiele 52 Mann wacht auf und wird von Freundin mit kochendem Wasser übergossen 2.320