Was ist denn da los? Wohngeldstelle vier Wochen lang dicht

Bautzen - Zunächst war nur von einer "kurzzeitigen Schließung" die Rede: Weil sich in der Wohngeldstelle Bautzen die Anträge stapelten, bleibt das Amt vom 4. bis 22. März dicht.

Die Wohngeldstelle in Bautzen funkte SOS: Weil die Anträge sich stapeln, ist das Amt erstmal dicht.
Die Wohngeldstelle in Bautzen funkte SOS: Weil die Anträge sich stapeln, ist das Amt erstmal dicht.  © dpa/Bodo Marks

Nun ist klar: Die Mitarbeiter sehen noch immer kein Land! Die Wohngeldstelle bleibe sogar bis 5. April geschlossen, so das Rathaus.

In dieser Zeit konzentrieren sich die drei Mitarbeiter auf die Abarbeitung der Antragsberge, hieß es. So soll die Wartezeit für Bürger verkürzt werden. Die habe 13 Wochen statt der angestrebten sechs bis acht Wochen betragen - unzumutbar.

Zuletzt habe eine Vielzahl eingereichter Unterlagen zum Bearbeitungsstau geführt. Konkret waren es zuletzt 264 Anträge, die sich türmten.

Zudem hatte laut Rathaussprecher André Wucht eine Mitarbeiterin ihre Arbeitszeit reduziert. Heißt: Zwei der drei Mitarbeiter arbeiten in Teilzeit. Jetzt werde überlegt, ob mehr Personal eingestellt werden müsse.

Anträge können aber weiter beim Bautzner Bürger-Service abgegeben werden. In dringenden Fällen gibt es auch Beratungstermine.

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0