Wohnmobil brennt bei voller Fahrt auf der A1 nieder

Delmenhorst - Auf der A1 spielten sich dramatische Szenen ab, als sich bei voller Fahrt Rauch und Flammen in einem Fahrzeug ausbreiten.

Ein Wohnmobil ist auf der Autobahn unterwegs (Symbolbild).
Ein Wohnmobil ist auf der Autobahn unterwegs (Symbolbild).  © 123RF

Wie die Polizei am heutigen Mittwoch bekanntgab, geriet ein Wohnmobil an einem Nachmittag Anfang Februar im Bereich der Gemeinde Stuhr bei Delmenhorst während der Fahrt plötzlich in Brand.

Demnach war der Fahrer des Wohnmobils (64) in Begleitung seiner Ehefrau (63) auf der Autobahn 1 aus dem Norden in Richtung Osnabrück unterwegs, als er ungefähr auf Höhe der Anschlussstellen Brinkum und Stuhr einen merkwürdigen Geruch in seinem Wohnmobil wahrnahm.

Wie sich herausstellte, roch es verbrannt und der Mann reagiert sofort.

In einem gekonnten Manöver gelang es dem Fahrer aus Hilden dann mit seinem Wohnmobil den abgesperrten Bereich der dortigen Autobahnbaustelle zu erreichen.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau schaffte er es noch rechtzeitig aus dem Wohnmobil auszusteigen und alle Türen zu schließen, bevor sich das Feuer in die Fahrerkabine ausbreiten konnte.

Das Wohnmobil fackelt komplett ab, während gleich daneben Autos vorbeirollen

Das Ehepaar musste mit ansehen, wie sich der Brand im Innenraum des Wohnmobils immer weiter ausbreitet. Man alarmierte die Feuerwehr.

Als die freiwilligen Feuerwehren aus Stuhr-Brinkum und Groß Mackenstedt ankamen, schlugen die Flammen bereits aus dem Fahrzeug. Dennoch gelang es ihnen den Fahrzeugbrand unter Kontrolle zu bringen und das Feuer schließlich komplett zu ersticken.

Der Schaden, der vermutlich auf einen technischen Defekt im Innenraum zurückzuführen ist, wurde auf etwa 40.000 Euro geschätzt. Der Verkehr wurde während der Löscharbeiten einspurig an dem Brand vorbeigeleitet.

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0