Wohnungsbrand bringt Feuerwehrleute in Lebensgefahr

Beelitz - Dieser Einsatz hätte schlimme Folgen für sechs Feuerwehrleute aus Brandenburg haben können.

Aud der Dachgeschosswohnung drängt Rauch aus.
Aud der Dachgeschosswohnung drängt Rauch aus.  © Julian Stähle

Am Freitagabend, um kurz nach 23 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Beelitz zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus gerufen.

Da zunächst unklar war, ob sich noch ein Bewohner in der brennenden Wohnung befand, gingen die Feuerwehrleute sofort zur Menschenrettung vor. Während die restlichen zwölf Bewohner des evakuiert wurden, machten sich sechs Einsatzkräfte mit Atemschutzgeräten auf dem Weg in die Dachgeschosswohnung.

Beim Öffnen einer Tür kam es vermutlich zu einem sogenannten Backdraft, bei dem sich das Feuer explosionsartig ausbreitet. Durch die Druckwelle wurden die Feuerwehrleute in den Flur und die Treppe hinuntergeschleudert.

Coronavirus in Frankfurt und Hessen: Guter Start für digitalen Impfpass
Coronavirus Coronavirus in Frankfurt und Hessen: Guter Start für digitalen Impfpass

Durch einen abgesetzten Notruf eilten ihnen andere Trupps zur Hilfe. Fünf der sechs betroffenen Kameraden kamen mit Rauchgasvergiftungen und leichte Prellungen ein Krankenhaus.

Die Dachgeschosswohnung brannte vollständig aus. Eine Person war nach bisherigen Erkenntnissen nicht mehr in der Wohnung. Die Polizei ermittelt nun die Brandursache.

Feuerwehrleute stehen vor dem Hauseingang.
Feuerwehrleute stehen vor dem Hauseingang.  © Julian Stähle

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0