Immer mehr Menschen in Deutschland müssen auf der Straße leben

Eine genaue Zahl der Wohnungslosen in Berlin gibt es nicht. Schätzungen gehen von 20.000 bis 40.000 Menschen aus.
Eine genaue Zahl der Wohnungslosen in Berlin gibt es nicht. Schätzungen gehen von 20.000 bis 40.000 Menschen aus.  © DPA

Berlin - Traurige Zahlen! Nach einer neuen Schätzung ist die Zahl der Menschen ohne Wohnung in Deutschland deutlich angestiegen.

Im Jahr 2016 gab es geschätzt rund 422.000 Wohnungslose, teilte die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe am Dienstag in Berlin mit.

Im Vorjahr seien es zum Vergleich 367.000, im Jahr 2014 rund 335.000 Menschen gewesen. Sie leben zumeist in Sammelunterkünften. Die Zahl der Obdachlosen ohne Unterkunft schätzt der Verband bundesweit auf 52.000 Menschen. Das sei rund ein Drittel mehr als 2014.

Dazu kamen 2016 nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft rund 436.000 anerkannte Flüchtlinge, die ohne eigene Bleibe in Gemeinschaftsunterkünften lebten.

Rechnet der Verband beide Gruppen zusammen, kommt er für das Vorjahr auf geschätzte 860.000 Menschen ohne Wohnung. Seit 2014 sei das ein Anstieg um rund 150 Prozent, sagte Geschäftsführer Thomas Specht.

Ohne ein Umsteuern könne die Zahl der Wohnungslosen bis 2018 auf 1,2 Millionen wachsen, warnte Specht.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0