Seltener Wildunfall: Junger Wolf läuft aus Rapsfeld auf Straße und stirbt

Rostock - Am Mittwochabend hat es nahe Papendorf einen seltenen Wildunfall gegeben: Ein junger Wolf wurde von einem Auto erfasst und tödlich verletzt

Das Jungtier wurde von einem Auto erfasst.
Das Jungtier wurde von einem Auto erfasst.  © Stefan Tretropp

Der Unfall hatte sich gegen 19 Uhr auf der L132 zwischen Niendorf und Buchholz ereignet. Wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte, wurde das Tier von einem 49-jährigen Fahrer erfasst, der unverletzt blieb. Das Fahrzeug wurde leicht beschädigt.

Das Tier war nach ersten Informationen unvermittelt aus einem Rapsfeld auf die Straße gelaufen.

Mit einer Länge von 1,50 Meter war der Wolf für sein Alter sehr groß, hieß es von Experten am Unfallort. Neben einem Jäger waren auch Gerhard Kusch, Vorsitzender des Kreisjagdverbandes, und Thorsten Manthey, ehrenamtlicher Wolfsbeauftragter, am Unfallort und begutachteten den Kadaver.

Unfall A9: Schwerer Unfall mit mehreren Verletzten am Schkeuditzer Kreuz: Sperrung der A9 aufgehoben
Unfall A9 Schwerer Unfall mit mehreren Verletzten am Schkeuditzer Kreuz: Sperrung der A9 aufgehoben

Das tote Tier soll jetzt in Berlin beim Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung genauer untersucht werden.

Anhand der DNA könne festgestellt werden, ob der Wolf zu einem hiesigen Rudel gehört oder von weit außerhalb kommt.

Ein rotes Dreibein mit dem Hinweis auf einen Wildunfall steht am Straßenrand. (Symbolbild)
Ein rotes Dreibein mit dem Hinweis auf einen Wildunfall steht am Straßenrand. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Unfall: